Warum bloß muss Lance Armstrong nicht ins Gefängnis?

Nach jahrelangem betrügen und dopen gestand Lance Armstrong was alle bereits ahnten. Wegen des Drogenkonsums wurden ihm die Tour de France Titel aberkannt, aber er hat das Gefängnis nicht zu fürchten. Warum?

Warum bloß muss Lance Armstrong nicht ins Gefängnis?
Oprah und Lance Armstrong während eines Interviews (Discovery Photo)

Sobald Lance Armstrong die Frage von Oprah Winfrey ob er dopte mit "ja" beantwortet hatte, hätte die Polizei das Hotel in Austin stürmen und ihn verhaften sollen.

Alle Zweifel waren verschwunden. Er hatte Millionen von Dollars in Sponsoring und Preisgelder gestohlen, und das Leben derer zerstört, die ihn verfolgt hatten. Und vielleicht am schlimmsten ist es, dass er ein tiefes Netz aus Lügen erstellt hat, das seine treuen Anhängern das  Gefühl gibt, völlig verraten worden zu sein.

Es stellte sich die Frage: Warum steht Armstrong nicht vor einnem Strafverfahren?

Er hatte einen der größten Raubüberfälle in der Geschichte begangen. Versteckte sich hinter seiner Krebs Geschichte. Manipulierte sorgfältig alle um ihn herum, um die Legende Armstrong aufzubauen. Er schien unfehlbar: hier war ein Mann, an den Sie glauben wollten, der Sie inspiriert.

Und doch hat er betrogen, auf seinem Weg zu sieben Tour de France-Titel, und fühlte keine Schuld wegen seines Schwelgen, auf dem Weg zu Reichtum, das ihm seine Erfolge brachten.

Die Frage eröffnet eine breite Debatte darüber, wie Drogenmissbrauch zur Leistungssteigerung im Sport bestraft wird. Die Belohnung der Einnahme leistungssteigernder Medikamente ist konkurrenzlos: sportlicher Erfolg, Reichtum und grenzenloser Weltruhm.

Und doch werden diejenigen, die erfasst werden, nicht als Kriminelle behandel. Stattdessen werden sie einfach gesperrt und kriegen später die Möglichkeit der Wiedergutmachung.Für junge Sportler bleibt diese Message: betrügen, und wenn man erwischt wird kriegt man noch eine zweite Chance.

Armstrong ist ein berechnender Narzisst. Selbst seine Bühne für die Beichte war Handarbeit - Oprah Winfrey war kaum die richtige Person, um in seine  düstere Vergangenheit einzutauchen, wenn auch, zu ihrer Vertiedigung, das Interview nicht so kuschelig war, wie einige es bereits befürchteten. Eine öffentliche Pressekonferenz, mit quälenden Fragen, wäre wohl gerechter gewesen.

Die Leute werden sagen, "jeder war gedopt". Aber wie viele von ihnen erhielten lebensveränderende Preisgelder und zerstörten das Leben und den Ruf derer, die sie des Dopings anklagten? Eines Tages aber sollten auch sie angemessen bestraft werden.

Einige werden Armstrong bis zum Ende verteidigen. Krebs-Überlebende, völlig zu Recht, sind durch seine Geschichte inspiriert worden. Andere glauben, Drogenkonsum war die Norm und eine Amnestie sollte eingeführt werden. Versuchen Sie zu erklären, dass den sauberen Fahrern seiner Generation, eine Chance, ihre Träume zu erfüllen verweigert wurde.

Lance Armstrong ins Gefängnis zu schicken wäre eine klare Botschaft: Doping ist keine Option.