EM 2016 | 'Die Mannschaft' schlägt Slowakei und sichert Platz im Viertelfinale

Im Achtelfinale setzte sich 'Die Mannschaft' gegen die Slowakei mit 3:0 durch und zieht souverän ins Viertelfinale ein. Dort trifft man entweder auf Italien oder Spanien.

EM 2016 | 'Die Mannschaft' schlägt Slowakei und sichert Platz im Viertelfinale
Draxler zeigte eine starke Leistung. | Quelle: Getty Images
Deutschland
3 0
Slowakei
Deutschland: euer, Kimmich, Boateng, Hummels, Hector, Khedira, Kroos, Müller, Özil, Draxler and Gomez.
Slowakei: Kozacik; Pekarik, Skrtel, Durica, Gyomber; Hrosovsky, Skriniar, Hamsik; Kucka, Duris, Weiss.
Ergebnis: 1:0 Boateng (8.), 2:0 Gomez (43.), 3:0 Draxler (63.)
Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Nach zwei Siegen und einem Unentschieden in der Gruppenphase traf die deutsche Nationalmannschaft im Achtelfinale auf die Slowakei, die Gruppe B als Dritter beendete und dank ihrer vier Punkte in die nöchste eingezog. Nach 90 Minuten gewann das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit 3:0. Die Tore erzielten Jerome Boateng, Mario Gomez und Julian Draxler. Der Spieler vom VfL Wolfsburg zeigte seine wohl beste Leistung im Nationalmannschaftstrikot und wurde zurecht zum 'Spieler des Spiels' gewählt.

Frühe Führung

Aus der Sicht der Deutschen begann die Partie richtig gut. Nach gerade Mal acht Minuten erzielte Jerome Boateng mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze das 1:0 und stellte die Weichen auf den nächsten Sieg im Turnier. Nach einer Ecke wurde der Ball vor seine Füße köpft, der Bayern-Verteidiger fackelte nicht lange und zog direkt ab. Der Schuss wurde noch leicht abgefältscht und Slowakeis Torwart Matus Kozacik geschlagen. 

Boateng erzielte die Führung für Deutschland. | Quelle: Getty Images

In der 13. Minute hatte Mesut Özil die Chance schon auf 2:0 erhöhen, doch er verschoss einen Elfmeter. Der polnische Schiedsrichter Szymon Marciniak zeigte nach einem Schubser von Martin Skrtel im eigenen Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Özil tritt an und schoss in die von ihm aus gesehene rechte Ecke, doch Kozacik war auf der Stelle und wehrte den nicht gut platzierten Schuss ab. 

Danach war Deutschland auch weiter die dominierende Mannschaft und gab den Slowaken keine Möglichkeiten vor dem Tor von Manuel Neuer Gefahr auszustrahlen. Kozacik musste immer wieder Schüsse der deutschen Offensive entschärfen. Nur neun Minuten nach seinem verschossenen Elfmeter kam Özil zur Schusschance, doch der Ball ging nur knapp links am Tor vorbei. Neuer, der weitesgehend beschäftigungslos blieb, zeigte in der 41. Minute eine klasse Parade und verhinderte den Ausgleichstreffer der Slowaken. Nach einer Flanke von Außen kam Juraj Kucka zur Kopfballchance, doch Neuer war da und parierte stark.

In der 43. Minute setzte sich Julian Draxler, der eine starke Partie ablieferte und möglicherweise auch sein bestes Spiel im Trikot der Deutschen machte, auf der linken Außenbahn stark durch, flankte den Ball flach in die Mitte, wo Mario Gomez seinen Fuß hinhielt und zum 2:0 einschob. 

Unspektakuläre zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit verlief weitesgehend unspektakulär. Nach den ersten 45 Minuten, in denen Deutschland zwei Tore erzielte und das Spiel eigentlich schon entschied, ließen die Deutschen im zweiten Durchgang nichts anbrennen und gaben den Slowaken nicht die Chance zum Anschluss zu kommen. In der Offensive passierte vor dem Tor von Kozacik nicht mehr viel, Joachim Löws Team war zufrieden mit der 2:0-Führung, nur Draxler krönte seine starke Leistung in dem Spiel mit einem Treffer und traf in der 63. Minute zum 3:0. Nach einem Eckball gelangte der Ball nach einem Kopfballduel zwischen Mats Hummels und Jan Gregus zum Wolfsburg-Spieler, der keine Mühe hatte, aus nur wenigen Metern den Ball per Volley ins gegnerische Tor zu schießen.

Fünf Minuten später hatten die Slowaken noch eine Chance, doch der Schuss verfehlte das Tor um einige Meter. Kurz vor Abpfiff hätte Toni Kroos das 4:0 machen müssen, völlig ungedeckt schoss er aus etwa elf Metern ab, doch sein Abschluss war zu unplatziert und nicht stark genug, weshalb Kozacik auch den Versuch abwehren konnte. 

Die Deutschen schlugen die Slowaken also erwartungsgemäß, sowie leistungsgerecht 3:0. Die Defensive stand sicher und gab den Slowaken kaum eine Möglichkeit in die Nähe des Tores von Manuel Neuer zu kommen. In der Offensive ließ man einige gute Chancen liegen, dennoch fanden drei den Weg ins Tor. 'Spieler des Spiels' wurde ganz klar Julian Draxler, der 22-Jährige machte einen großartiges Spiel.