EM 2016 | Frankreich dreht Spiel, Belgien mit klarem Sieg

Neben dem Deutschland-Sieg schafften es auch die Franzosen im Spiel gegen Irland das Weiterkommen klarzumachen, wenn auch erst nach Comeback. Die Belgier schlugen Ungarn klar mit 4:0.

EM 2016 | Frankreich dreht Spiel, Belgien mit klarem Sieg
Belgiens Spieler feiern den zwischenzeitlichen 3:0-Treffer von Eden Hazard. | Quelle: Getty Images

Frankreich - Irland 2:1 (0:1)

Gastgeber Frankreich hatte es im Achtelfinale mit Irland zu tun - und kam nach nur zwei Minuten schon unter Zugzwang. Paul Pogba legte einen gegnerischen Spieler im eigenen Strafraum um, Schiedsrichter Nicola Rizzoli zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Robbie Brady trat gegen Hugo Lloris an, und traf platziert - der Ball touchierte noch den Innenpfosten. Die Franzosen waren also früh gefordert und gingen nach dem Rückstand direkt in die Offensive - was das Spiel auch sehr ansehnlich machte. In der ersten Halbzeit blieb die Equipe tricolore unglücklich und erfolgslos - was den Iren natürlich in die Karten spielte. 

Nach dem Seitenwechsel ging das Offensivfeuerwerk dann aber richtig los, Trainer Didier Deschamps hat seine Mannschaft in der Halbzeitpause die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben. Vor allem Atletico Madrids Stürmer Antoine Griezmann nahm sich diese zu Herzen und bezwang Irland nahezu im Alleingang. Nach zahlreichen Chancen seiner Mitspieler (Koscielny, Payet und Matuidi) kam der kleine Stürmer in der 58. Minute zum Kopfball und traf aus etwa elf Metern zum wichtigen Ausgleichstreffer. Danach gab es in Lyon kein Halten mehr, und nur drei Minuten später traf erneut Griezmann, und machte aus dem Rückstand eine Führung. 

Fünf Minuten später sah Irlands Innenverteidiger Shane Duffy nach einer Notbremse knapp außerhalb des Strafraums die Rote Karte und flog vom Platz. Sein Team war danach kaum noch in der Lage offensiv Akzente zu setzen und war in der restlichen Zeit eher mit dem Verteidigen beschäftigt. Trotz der nur knappen Führung des Gegners versuchten es die Iren nicht mal mehr in der Schlussphase auf den Ausgleich zu drängen und mussten sich deshalb nach Abpfiff geschlagen geben. 

Aufstellung Frankreich (4-3-3): Lloris; Sagna, Rami, Koscielny, Evra; Kanté, Matuidi, Pogba; Payet, Griezmann, Giroud

Aufstellung Irland (4-4-2): Randolph; Coleman, Duffy, Keogh, Ward; Hendrick, McClean, McCarthy, Brady; Murphy; Long

Antoine Griezmann schlug Irland fast im Alleingang. | Quelle: Getty Images

Ungarn - Belgien 0:4 (0:1)

Im Abendspiel traf Belgien auf Ungarn, und fegte den 'Underdog' vom Platz. Die Ungarn, die sich überraschend als Gruppenerster gegen Portugal, Österreich und Island durchsetzten, sahen gegen die Belgier kein Land - auch weil Eden Hazard überragend spielte. Nach nur zehn Minuten fiel das erste Tor des Abends. Ein guter Freistoß von Kevin de Bruyne fand den Kopf von Toby Alderweireld, der den Ball in das Tor von Gabor Kiraly köpfte und die Führung perfekt machte. 

Schon im ersten Durchgang hatten die Belgier zahlreiche Torchancen, doch die blieben bis zum Halbzeitpiff ungenutzt. De Bruyne hatte gleich zwei Mal eine gute Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch einen Schuss und einen starken Freistoß hielt Kiraly. Auch einen Versuch von Dries Mertens ließ Kiraly nicht ins Tor rein. 

In den zweiten 45 Minuten brachen dann die Dämme, obwohl die Ungarn sogar die eine oder andere Chance bekamen, ein Tor zu erzielen und sogar zwischenzeitlich auf den Ausgleich zu drängen. In der 78. Minute legte sich Hazard den Ball wortwörtlich selbst auf und spielte einen super Ball in die Mitte auf den kurz zuvor eingewechselten Michy Batshuayi, der das 2:0 machte. Zwei Minuten später traf Hazard nach einem Solo-Lauf zum 3:0 - er belohnte sich nach einem überragenden Spiel von ihm selbst. In der 91. Minute konterten die Belgier die Ungarn aus: Radja Nainggolan spielte einen guten Pass in den Lauf von Yannick Carrasco, der nur noch Kiraly vor sich hatte und sicher einschob.

Die Belgier treffen im Viertelfinale auf Wales, die Nordirland besiegten.

Aufstellung Ungarn (4-2-3-1): Kiraly; Kadar, Guzmics, Juhasz, Lang; Nagy, Gera, Lovrencsics, Kleinheisler, Dzsudzsak; Szalai

Aufstellung Belgien (4-2-1-3): Courtois, Meunier, Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen, Witsel, Nainggolan, De Bruyne, Mertens, Hazard, Lukaku