Lionel Messi verkündet Rücktritt: Argentinien verliert seinen Superstar

Direkt nach der Finalniederlage gegen Chile in der Copa América erklärte der fünfmalige Weltfußballer in einem Interview seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

Lionel Messi verkündet Rücktritt: Argentinien verliert seinen Superstar
Lionel Messi erreichte mit Argentinien viermal ein Finale und konnte keines gewinnen. (Quelle: dpa)

Die Rache blieb aus: Argentinien muss sich wieder mit dem zweiten Platz in der Copa América begnügen. Die Albiceleste um die Superstars Messi, Agüero, Di Maria und Higuain unterlagen, genau wie im Vorjahr, wieder den Chilenen im Elfmeterschießen. Dabei verschossen Lionel Messi und Lucas Biglia für Argentinien, Arturo Vidal vom FC Bayern verschoss für Chile

Obwohl Argentinien 2014 das WM-Finale und in den letzten beiden Jahren das Finale der Copa América erreichte, konnte man keinen Titel gewinnen. Der letzte Titel der Albiceleste liegt mittlerweile 23 Jahre zurück, damals bezwang man im Finale der Copa América Mexiko mit 2:1.

"Jetzt wollen wir das Endspiel unbedingt gewinnen", äußerte sich Lionel Messi noch selbstbewusst vor dem Spiel. Argentiniens Legende Diego Maradona machte deutlich, wie viel der Titel dem Land bedeuten würde: "Wenn wir verlieren, sollen sie nicht nach Hause kommen."

"Ich habe meine Entscheidung getroffen, meine Zeit in der Nationalmannschaft ist vorbei. Ich habe alles getan, was ich konnte und es tut einfach weh, kein Sieger zu sein", ärgerte sich Messi nach dem verlorenen Finale. Zudem fügte er hinzu: "Es tut mir mehr als jedem anderen weh, dass ich nicht im Stande bin, mit Argentinien einen Titel zu gewinnen."

Ob der Rücktritt des fünfmaligen Weltfußballers endgültig ist, bleibt offen. (Quelle: imago)

Albiceleste ein tragisches Kapitel für Messi?

Lionel Messi gab mit 18 Jahren sein Debüt für die argentinische Nationalmannschaft, als er beim Freundschaftsspiel gegen Ungarn im August 2005 eingewechselt wurde. Seitdem erzielte der 29-Jährige in 113 Spielen 55 Tore und bereitete weitere 40 vor. 

Zwar überholte Messi mit seinem Treffer beim 4:0 gegen Panama den Rekordtorschützen seines Landes Gabriel Batistuta, jedoch bleiben besonders die verlorenen Endspiele in Erinnerung.

Auch das angespannte Verhältnis zwischen dem Verband und dem Kapitän wurde oftmals in der Öffentlichkeit kritisiert. Bereits vor dem Endspiel schimpfte der Messi auf Instagram gegen den argentinischen Verband AFA, nachdem sich der Flug zum Endspiel verspätete. 

Der fünfmalige Weltfußballer stand auch desöfteren in der Kritik, besonders in seiner Heimat wurde er für viele Niederlagen schuldig gemacht. 

Nachdem der 29-Jährige seinen Rücktritt verkündete, erntete er im Internet viel Kritik, ihm fehle es besonders an Teamgeist und ihm gehe es nur um den Erfolg. Viele Argentinier warfen ihm vor, er würde nicht mit Stolz und Ehre für die Albiceleste auflaufen. 

Weitere Stars vor dem Abgang

Sergio Romero, die Nummer eins Argentiniens, bezweifelte einen Rücktritt des Kapitäns: "Er hat es in der Hitze des Augenblicks gesagt. Er wird nochmal darüber nachdenken und sich beruhigen." 

Jedoch deutete Stürmerstar Sergio Agüero ebenfalls auf einen Rücktritt hin: "Man denkt darüber nach, ob vielleicht der Augenblick gekommen ist, anderen Spielern den Platz zu überlassen." 

Zudem wird in argentinischen Medien über einen Rücktritt von Di Maria, Lavezzi, Higuain und Lucas Biglia spekuliert. Allerdings haben sich diese Spieler noch nicht dazu geäußert.