EM 2016 | Deutschland nach Elfmeterkrimi im Halbfinale

In einem hochdramatischen Viertelfinale besiegt das deutsche Team den Italien-Fluch. Nach 120 spannenden Minuten stand kein Sieger fest, dieser musste im Elfmeterschießen ermittelt werden. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Jonas Hector zugunsten Deutschlands.

EM 2016 | Deutschland nach Elfmeterkrimi im Halbfinale
Große Erleichterung bei den deutschen Spielern nach dem Elfer-Krimi gegen Italien. | Quelle: Getty Images
Deutschland (6)
1 1
Italien (5)
Deutschland (6): NEUER, HÖWEDES, BOATENG, HUMMELS, KIMMICH, KHEDIRA (SCHWEINSTEIGER, 16.), KROOS, HECTOR, MÜLLER, ÖZIL, GOMEZ (DRAXLER, 72.)
Italien (5): BUFFON, BARZAGLI, BONUCCI, CHIELLINI (ZAZA, 120.), FLORENZI (DARMIAN) , STURARO, PAROLO, GIACCHERINI, DE SCIGLIO, PELLE, EDER (INSIGNE, 107.)
Ergebnis: 1:0 Özil (65.), 1:1 Bonnucci (78., HE)
Schiedsrichter: VIKTOR KASSAI (Ungarn) | Gelbe Karten: STURARO (MIN. 56), DE SCIGLIO (MIN. 57), PAROLO (MIN. 59), HUMMELS (MIN. 89), GIACCHERINI (MIN. 102), SCHWEINSTEIGER, (MIN. 111).

Deutschland zieht zum sechsten Mal hintereinander in einem großen Turnier in ein Halbfinale ein. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit ging das deutsche Team in der zweiten Halbzeit zunächst in Führung, ehe Italien kurz vor Schluss per Elfmeter ausglich. Es ging schließlich bis ins Elfmeterschießen. In einem wahren Krimi mit insgesamt 18 Elfmetern konnten sich die Deutschen schließlich durchsetzen und treffen nun auf Gastgeber Frankreich oder Island.

Das Spiel kam nur schwer in Gang. Eine sehr von Taktik geprägte erste Halbzeit bot nur wenige Höhepunkte. Die Italiener versuchten das Team von Joachim Löw mit frühem Pressing im Spielaufbau zu stören, und bereiteten ihnen große Probleme dabei, Torchancen herauszuspielen.

Erst in den Schlussminuten der ersten Halbzeit entwickelten beide Teams Zug zum Tor. In der 42. Minute hatte Thomas Müller die Chance zur Führung, er traf den Ball nach unfreiwilligem Zuspiel von Kimmich nicht richtig, sodass sein Schuss nicht gefährlich wurde. Eine Minute später hatten auch die Azzurri ihre erste dicke Torgelegenheit. Giaccherini legte von der linken Seite auf Sturaro ab, dessen Schuss von Boateng noch gerade so ins Toraus befördert werden kann. 

Nach der Pause kam Deutschland besser aus der Kabine und hatte deutlich mehr vom Spiel und dominierte mit viel Ballbesitz. Thomas Müller hätte sein Team in Führung bringen können, sein Schuss wurde jedoch von Florenzi artistisch zur Ecke geklärt (54.). 

Deutschland erhöhte nun den Druck und belohnte sich nach knapp einer Stunde mit der Führung: Mario Gomez legte auf der linken Seite clever auf Hector ab, der mit viel Freiraum in den Strafraum flanken konnte. Die abgefälschte Hereingabe verwandelte Mesut Özil zur verdienten 1:0-Führung in der 65. Minute. Drei Minuten später hatte Gomez die Riesenchance zur Vorentscheidung, Buffon parierte jedoch glänzend (68.). Die Azzurri kamen nur noch selten vor das Tor von Manuel Neuer.

Nach 78 Minuten verursachte Boateng einen Elfmeter, der eine Flanke von rechts mit den Händen stoppte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Bonucci sicher zum 1:1. 

Danach passierte nicht mehr viel, es ging in die Verlängerung. Kurz zuvor holte sich Hummels seine zweite gelbe Karte bei diesem Turnier ab, der somit im Halbfinale zuschauen muss. 

Nervenschlacht

In der Verlängerung blieben große Torchancen aus, der Sieger musste im Elfmeterschießen ermittelt werden.

Die ersten beiden Schützen verwandelten sicher, anschließend setzte Zaza Italiens zweiten Elfmeter über das Tor. Den Vorteil für Deutschland konnte Thomas Müller nicht erzwingen, da dieser an Buffon scheiterte. Der nächste italienische Schütze verwandelte, Özil vergab danach. Vorteil Italien. Den nächsten Elfmeter setze Pellé neben das Tor, Draxler versenkte für Deutschland. Alles wieder offen. Italiens darauffolgenden Elfmeter parierte Neuer stark. Schweinsteiger hatte nun die Chance, das Spiel zu entscheiden. Er schoss seinen Elfmeter jedoch links über das Tor. 

Es ging abwechselnd bis zum neunten Elfmeter weiter, bis Darmian an Neuer scheiterte. Jonas Hector sorgte schließlich mit seinem Treffer für die Entscheidung und schoss sich und sein Team nach Marseille ins Halbfinale. 

Italien ist zum ersten Mal von Deutschland bei einem großen Turnier geschlagen worden. | Quelle: Getty Images

Am Donnerstag trifft "Die Mannschaft" entweder auf Frankreich oder Island. Der Gegner wird heute Abend um 21:00 Uhr im letzten Viertelfinalspiel in St. Denis ermittelt.