EM 2016 | Vorbericht zum Finale: Portugal - Frankreich

Am Sonntag ist es endlich soweit. Nach knapp vier Wochen findet in Paris das Endspiel der Europameisterschaft 2016 statt. Dort stehen sich Gastgeber Frankreich und Portugal gegenüber.

EM 2016 | Vorbericht zum Finale: Portugal - Frankreich
Quelle: VAVEL

Am Sonntag ist es endlich soweit. Das Finale der Europameisterschaft steht an. Portugal trifft auf Gastgeber Frankreich

Mit vielen Unentschieden ins Endspiel

Portugals Weg ins Finale passt so ziemlich zu den vielen Überraschungen bei dieser EM. Nachdem sie sich nur mit viel Mühe und Ach und Krach als Gruppendritter in die K.o.-Runde gespielt hatte, spielten sie teilweise taktisch überragende Spiele. Nach dem 1:1 gegen Island zum Auftakt, folgte das 0:0 gegen Österreich, wo Ronaldo einen Elfmeter verschoss. Das 3:3 gegen Ungarn im letzten Spiel war vor allem offensiv mit Abstand die beste Leistung Portugals, während die Defensive oft individuelle Fehler aufwies.

Besonders das Spiel gegen den Geheimfavoriten Kroatien war ein Achtungserfolg. Dass sie trotz zwei Verlängerungen noch so fit sind, spricht für die Methoden von Trainer Fernando Santos. Gegen Polen musste Portugal sogar in das Elfmeterschießen, wo Rui Patricio gegen Jakub Błaszczykowski den Elfer parierte. Nach 120 Minuten stand es 1:1, nachdem die beiden Bayern-Akteure Robert Lewandowski und Renato Sanches trafen.

Im Halbfinale stand mit Wales die Überraschung des Turniers den Portugiesen gegenüber. Ein überragender Cristiano Ronaldo und Nani schossen Portugal ins Finale. Besonders Ronaldo und Nani überzeugten in der Spitze. Dosenöffner für die guten Leistungen war das angesprochene 3:3 gegen Ungarn in der Gruppenphase. "CR7" steht bei sechs Scorerpunkten, während Sturmkollege Nani auf vier kommt. Mit Ricardo Quaresma hat man zudem einen sehr gefährlichen Mann als Joker. Auch BVB-Neuzugang Raphael Guerreiro überzeugte mit guten Vorstößen und defensiv starkem Abwehrverhalten. Für Ronaldo könnte es die letzte Chance in seiner Karriere sein, den EM-Titel mit seinem Land zu holen. 2004 verlor Portugal völlig überraschend im eigenen Land gegen Griechenland. 12 Jahre später könnte sich der Kreis schließen.

Freut sich auf das Finale: Cristiano Ronaldo. | Quelle: AP/dpa

Griezmann Schlüssel zum Erfolg

Derweil hat Frankreich mit Antoine Griezmann einen ganz großen Hoffungsträger für das Finale. Mit sechs Toren ist Griezmann Michel Platini sehr dicht, dessen EM-Rekord bei neun Toren steht. Gegen Deutschland war Griezmann Hauptverantwortlicher für das Ausscheiden des DFB-Teams.

​Griezmann ist das französische Pendant zu Ronaldo | Quelle: Getty Images

Mit seinem Sturmkollegen Giroud bildet Griezmann den Topsturm der Europameisterschaft. Die Franzosen starteten mit einem schmeichelhaften Sieg in die EM. Durch Payets Geniestreich konnte der Gastgeber das Spiel gegen Rumänien schließlich mit 2:1 gewinnen. Auch gegen Albanien hatte Frankreich ein paar Probleme, gewann aber am Ende doch mit 2:0. Nachdem Payet zwei glanzvolle Spiele absolvierte, konnte er nicht konstant das Niveau so hochhalten, weshalb er am Ende wohl etwas im Schatten von Antoine Griezmann steht. Im letzten Spiel gab es ein 0:0, wo Frankreich seine Chancen nicht nutzen konnte.

In der K.o.-Runde ging es weiter mit dem Spiel gegen Irland. Auch hier überzeugte Frankreich nicht hunderprozentig, aber am Ende gewannen sie durch die individuelle Klasse von Griezmann, der beide Treffer beisteuerte. Gegen Island gab es das torreichste Spiel bei dieser EM bisher. Mit 5:2 gewann Frankreich gegen die Isländer. Das Ergebnis hätte auch durchaus noch höher ausfallen können.

Frankreichs beste Vorstellung gab es gegen die deutsche Nationalmannschaft zu sehen. Hier rettete ein überragender Hugo Lloris die Null. "Das ist wundervoll für die Spieler. Ich freue mich, aber ich freue  mich auch vor allem für sie und die Fans, die uns seit Wochen so angefeuert haben. Es ist ein großartiges Gefühl, aber wir sind noch nicht am Ende. Uns ist heute ein wichtiger Schritt gelungen, aber der wichtigste kommt am Sonntag. Wenn man diese Leidenschaft sieht: Diese Mannschaft hat alles, um von den Fans geliebt zu werden“,  schwärmt Trainer Didier Deschamps von seiner Mannschaft. 

Nachdem Frankreich 2002 den EM-Titel im eigenen Land holen konnte, wird es spannend, ob sie das wiederholen können.