Olympia 2016 | Deutschland scheitert unglücklich im Elfmeterschießen

Die Hrubesch-Elf muss sich nach einem hochspannenden Endspiel dem Gastgeber Brasilien geschlagen geben. Nach 120 Minuten stand kein Sieger fest, dieser wurde im Elfmeterschießen ermittelt. Superstar Neymar verwandelte den entscheidenden Elfmeter und sicherte seiner Nation die Goldmedaille.

Olympia 2016 | Deutschland scheitert unglücklich im Elfmeterschießen
Die deutsche Mannschaft hat den Olympia-Sieg knapp verpasst und kann dennoch stolz aus sich sein. | Quelle: Getty Images
Brasilien (6)
1 1
Deutschland (5)
Brasilien (6): Weverton - Zeca, Marquinhos, Rodrigo Caio, Douglas Santos - Walace, Renato Augusto, Neymar - Gabriel Jesus (Rafinha, 96.), Gabriel Barbosa (Felipe Anderson, 70.), Luan
Deutschland (5): Horn - Toljan, Ginter, Süle, Klostermann - S. Bender - Brandt, L. Bender (Prömel, 67.), M. Meyer, Gnabry - Selke (Petersen, 76.)
Ergebnis: 1:0 Neymar (27.), 1:1 Meyer (59.)
Schiedsrichter: Alireza Faghani (Iran)

Die deutsche Fußball-Auswahl hat den Olympia-Sieg knapp verpasst. Beide Mannschaften lieferten sich einen spannenden Kampf, der erst im Elfmeterschießen sein Ende fand. Nils Petersen verschoss auf deutscher Seite den letzten Elfmeter, den darauffolgenden versenkte der Weltstar Neymar zum Sieg der Selecao. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch kann dennoch stolz auf sich sein und hat die Goldmedaille nicht verloren, sondern die Silbermedaille gewonnen.

Die Initiative in diesem Spiel ergriffen zunächst die Brasilianer, die zu Beginn mehr Ballbesitz hatten und mit frühem Pressing den Gegner unter Druck setzten. Die erste richtige Torchance hatte allerdings Deutschland. Julian Brandt scheiterte mit einem Distanzschuss aus 18 Metern an der Querlatte (11.). Es sollte nicht der letzte Lattentreffer in diesem Spiel sein.

Drei Minuten später hatte dann auch die Selecao ihre erste richtige Gelegenheit, Süle klärte Luans Volleyschuss jedoch mit dem Kopf. Brasilien wurde in dieser Phase deutlich stärker und schnürte das Team von Horst Hrubesch in der eigenen Hälfte regelrecht ein. In der 22. Minute verpasste Renato Augusto die Führung nach einer Ecke nur knapp. Der Offensivaufwand der Brasilianer sollte sich wenig später auszahlen. Nach knapp einer halben Stunde schlenzte Neymar einen Freistoß aus etwa 27 Metern sehenswert in den linken oberen Winkel zum 1:0. Keine Chance für Timo Horn im Kasten der Deutschen. 

In der Folge wurde das deutsche Team in der Offensive aktiver, und hätte durch Meyer ausgleichen können (31.). Seine Freistoßflanke wurde gefährlich abgefälscht und streifte die Latte. Vier Minuten später war es erneut das Aluminium, welches die Deutschen verzweifeln ließ. Nach einer Flanke köpfte Lars Bender an den Querbalken.

Auch nach der Pause blieben die Brasilianer dominant und ließen den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Die Hrubesch-Elf zeigte jedoch Kampf und Einsatzwillen und wurde in der 59. Minute dafür belohnt: Toljan setzte sich auf der rechten Seite stark durch und flankte flach zu Max Meyer, der ohne lange zu zögern den Ball ins linke untere Eck versenkte. 1:1.

Die Brasilianer schienen nach dem Gegentor kurz geschockt, bauten dann jedoch wieder Druck auf Deutschland aus. Gabriel Jesus verpasste in der 65. Minute eine Hereingabe von Renato Augusto nur knapp. Die Selecao erhöhte den Druck, ohne jedoch ernsthaft gefährlich zu werden. Das deutsche Team war im letzten Drittel perfekt organisiert und konnte viele Angriffe der Brasilianer vereiteln. Zwölf Minuten vor dem Ende probierte es Neymar aus der Distanz, der Ball flog jedoch knapp am Tor von Timo Horn vorbei.

In der Schlussphase war es den Teams anzumerken, dass die Kräfte zusehends schwanden. Es ging in die Verlängerung. 

Die Müdigkeit erwies sich beim deutschen Team als Handicap. Bei langen Bällen war man besonders anfällig, da man nicht mehr schnell in die Rückwärtsbewegung kam. Große Chancen blieben in der Verlängerung jedoch aus, lediglich Brandt (97.) und Felipe Anderson (106.) hätten jeweils ihr Team in Führung bringen können. 

Nach 120 Minuten war kein Sieger gefunden, es ging ins Elfmeterschießen. Dort hatte Brasilien an diesem Abend das bessere Ende für sich. Alle vier Schützen auf beiden Seiten trafen, der fünfte für Deutschland, Nils Petersen, scheiterte am starken brasilianischen Torwart Weverton. Anschließend hatte Neymar die Goldmedaille auf dem Fuß, und ließ sich diese Chance nicht nehmen. Er verwandelte eiskalt zum Olympiasieg des Gastgebers. Riesenjubel auf den Rängen.

Neymar sichert seinem Team den Olympia-Sieg, und bricht in Tränen aus. | Quelle: Getty Images

Die deutsche Auswahl hat an diesem Abend zwar verloren, aber vor allem eine Silbermedaille gewonnen. Auf diese und die eigene Turnierleistung kann die Mannschaft mächtig stolz sein, denn sie hat ihre Fähigkeiten und Qualität bei diesem Turnier deutlich unter Beweis gestellt.