RB Leipzig punktet erstmals

Nachdem Rasenball Leipzig das Pokalspiel gegen Dynamo Dresden verlor, waren sie nun in der Bundesliga gefordert. Es wurde viel in die Mannschaft investiert, deshalb ist der Druck nach dem überraschenden Pokalaus noch intensiver. RBL war heute im zweiten Sonntagsspiel in Sinsheim bei der TSG Hoffenheim zu Gast, die viele Experten als Geheimtipp eine gute Saison prophezeien.

RB Leipzig punktet erstmals
Lukas Rupp und Dominik Kaiser hier im Duell | Quelle: Getty Images

Beim Bundesliga-Debüt des Aufsteigers, wechselte Trainer Ralph Hasenhüttl zweimal im Vergleich zum Pokalaus. Für den angeschlagenen Keita und Forsberg rückten Marvin Compper und Timo Werner in die erste Elf. Hasenhüttls Pendant auf der Gegenseite, Julian Nagelsmann, veränderte seine Startelf dreimal nach dem Pokalsieg gegen Germania Egestorf/Langreder: Neuzugang Lukas Rupp, Philipp Ochs und Olympia-Silbermedaillengewinner Niklas Süle ersetzten Steven Zuber, Ermin Bicakcik und Ex-Kapitän Pirmin Schwegler. Somit spielten die Gastgeber wieder mit einer 4-3-3 Formation. Zudem feierten die Neuzugänge Kevin Vogt, der bereits erwähnte Lukas Rupp und Sandro Wagner ihr Bundesliga Debüt im TSG-Trikot. Bei RBL feierte Neuzugang Benno Schmitz sein Bundesliga Debüt.

Munterer Beginn beider Teams

Das Spiel begann sehr stürmisch. Beide Teams hatten in der Anfangsphase schon gute Möglichkeiten. Gäste-Keeper Gulacsi musste in den ersten fünf Minuten gegen Uth und zweimal Rudy schon seine Qualitäten unter Beweis stellen. Auf der anderen Seite scheiterten Sabitzer und Kaiser erstmals. In der 13.Minute war es wieder Kaiser, der eine große Chance hatte. Nach toller Vorlage von Halstenberg scheiterte der Kapitän am starken Oliver Baumann. Rasenball übernahm immer stärker die Komtrolle über das Spiel und den Ballbesitz. Die Gastmannschaft drängte auf den Führungstreffer. Wieder musste Baumann klären, diesmal gegen Poulsen. Kurz vor der Pause war es dann Timo Werner, der nach einem hervorragenden Dribbling abermals in Oliver Baumann seinen Meister fand.

TSG und RBL mit jeweils zwei Treffern

Für den zweikampfschwachen Kevin Vogt wechselte Julian Nagelsmann Pirmin Schwegler ein. In der 55. Minute war es dann soweit: Lukas Rupp beförderte den Ball per Gewaltschuss ins Tor. Vorher klärte Orban nur mangelhaft. Leipzig sortierte sich nach dem Gegentreffer aber wieder direkt und schlug drei Minuten später zurück. Der bis hierher tadellose Oliver Baumann sah beim Treffer von Dominik Kaiser schlecht aus. Das Spiel plätscherte vor sich hin, was auch an diversen Auswechslungen lag. Nach einer Trinkpause, gab es dann die letzten 15 Minuten der klasse Partie. Baumann parierte zunächst überragend gegen Ilsanker in der 73.Minute. Zehn Minuten später bediente Rudy Mark Uth, der sehr souverän zur TSG-Führung traf. Leipzig bewies aber wieder Moral und kam zurück. Der agile Benno Schmitz flankte in die Mitte, wo Sabitzer in der letzten regulären Minute goldrichtig stand und verwandelte. Somit ging das Spiel am Ende verdient unentschieden aus, obwohl Leipzig die besseren Chancen hatte.

Sabitzer feiert den 2-2 Treffer | Quelle: ORF
Sabitzer feiert den 2-2 Treffer | Quelle: ORF