Bellarabi und Kießling bleiben

Karim Bellarabi (26) hat auf der vereinseigenen Homepage von Bayer 04 Leverkusen offiziell mitgeteilt, dass er auch nächste Saison weiter für die Werkself spielen wird.

Bellarabi und Kießling bleiben
Die Werkself kann auch nächste Saison mit Karim Bellarabi planen. (Quelle: Bayer 04 Leverkusen)

Karim Bellarabi wird trotz anhaltender Gerüchte um einen Wechsel in die englische Premier League oder spanische La Liga auch nächste Saison weiter für die Werkself auflaufen. Der 26-jährige Flügelspieler hat eine Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Mio. € in seinem Vertrag verankert - auf diese Option will er persönlich nun aber verzichten. Aus einem Bericht der "Bild" geht hervor, dass der Ex-Braunschweiger eine weitere Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat. Demnach könnte Bellarabi im Sommer 2017 für 20 Mio. € den Verein vorzeitig verlassen. Sein Vertrag läuft aktuell noch bis Juni 2020.

Auf der vereinseigenen Homepage sagte er: "Es stimmt, dass ich interessante Anfragen aus der Premier League und auch aus Spanien hatte. Aber wir haben hier in den vergangenen Jahren etwas Tolles aufgebaut, zu dem auch ich persönlich einiges beitragen konnte. Und ich bin der Ansicht, dass wir erst am Anfang einer Entwicklung stehen. Ich habe totales Vertrauen in unseren Trainer Roger Schmidt, gemeinsam mit ihm und der Mannschaft möchte ich den nächsten Schritt machen. Deshalb werde ich definitiv auch in der nächsten Saison für Bayer 04 spielen."

Der Nationalspieler, der darauf hofft, von Bundestrainer Joachim Löw für die Europameisterschaft in Frankreich nominiert zu werden, schoss in dieser Saison in 30 Bundesligaspielen fünf Tore und bereitete acht vor.

Auch Kießling bleibt Bayer treu

Neben dem Treuebekenntnis von Bellarabi bleibt auch Stürmer Stefan Kießling der Werkself treu. Seinen 2017 auslaufenden Vertrag verlängerte der 32-Jährige um ein weiteres Jahr bis 2018. Zudem sicherten sich beide Parteien eine weitere Zusammenarbeit nach Beendigung der aktiven Spielerkarriere. 

Kießling wird auch nach Beendigung seiner Karriere bei Bayer 04 bleiben. (Quelle: Bayer 04 Leverkusen)

B04-Geschäftsführer Michael Schade sieht in Kießling eine absolute Identifikationsfigur. "Stefan Kießling ist für uns und unsere Fans eine absolute Identifikationsfigur, die wir unbedingt halten wollten. Deswegen sind wir übereingekommen, dass er auch nach seiner Profilaufbahn eine Funktion im Verein übernehmen wird – welcher Art, das werden wir noch sehen. Für Stefan wird immer und jederzeit eine Tür bei uns offenstehen. Er gehört einfach zu Bayer 04", so der 63-Jährige.

Auch Sportdirektor Rudi Völler ist sehr glücklich über die Vertragsverlängerung des Stürmers. "Stefan hat in den vergangenen Jahren bei uns immer abgeliefert, und das soll und muss er auch weiterhin tun. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, sowohl auf dem Platz als auch in der Kabine. Seine Führungsqualitäten und seine Erfahrung sind in einer jungen Mannschaft wie der unseren nicht hoch genug einzuschätzen."

Kießling selber sagte: "Ich bin sehr glücklich darüber, dass man hier in Leverkusen weiterhin als Spieler auf mich setzt und mir auch darüber hinaus Vertrauen schenkt. Es ist klar, dass ich für diesen Verein wie bisher alles geben werde und mir hohe Ziele setze. Natürlich bleibt es mein Ziel, hier noch einen Titel zu holen."