Der ungewisse Weg des Mario Götze

Vor zweieinhalb Jahren wechselte Mario Götze zum FC Bayern München. Jetzt soll der FC Liverpool Interesse am 23 jährigen haben. Wohin geht der Weg des Nationalspielers?

Der ungewisse Weg des Mario Götze
Mario Götze - Verletzt und trotzdem in den Schlagzeilen. (Foto: Getty Images)

Es sind derzeit wohl nicht die einfachsten Tage im Leben des Mario Götze. Seit Anfang Oktober laboriert der 23-Jährige an einem Muskelfaseriss im Adduktorenbereich. Eigentlich schon schlimm genug, doch auch die Gerüchte über einen möglichen Wechsel des Nationalspielers im kommenden Sommer reißen nicht ab. Götze versucht sich immer wieder zu erklären - und das sorgt für große Aufregung.

Das große Wunderkind

Zufrieden ist er nicht. Das merkt, hört und sieht man. Seit zweieinhalb Jahren spielt Mario Götze nun schon für den FC Bayern. Eigentlich genug Zeit für einen Fußballer, um sich bei seinem neuen Verein zurechtzufinden. Doch Götze ist es noch nicht gelungen. In Dortmund war er das große Wunderkind, das jeden Gegner schwindelig gespielt hat. Doch dann der Wechsel zu den Bayern. Mit Trainer Pep Guardiola gibt es immer wieder Probleme. Der Trainer spreche zu wenig mit ihm, sagte Götze einmal. Zu oft saß er nur auf der Bank. Zu oft war er nur Statist in einem Spiel, das er eigentlich am liebsten selbst gestalten würde. Dass er so etwas kann, hat er beim BVB oft gezeigt. Doch bei den Bayern ist ihm das nur selten gelungen.

Immer wieder Wechselgerüchte

Im vergangenen Sommer gab es erstmals Gerüchte über einen Wechsel und eine damit verbundene Flucht vor Pep Guardiola. Juventus Turin soll damals ein Auge auf ihn geworfen haben. Man merkte Götze an, dass er einige Zweifel an seiner Zukunft beim FC Bayern hatte: "Ich denke, im Ausland zu spielen, könnte eine gute Erfahrung sein. Man lernt eine neue Sprache und eine neue Kultur kennen. Aber ich bin erst am Anfang meiner Karriere und werde sehen, was die Zukunft bringt." Götze entschied sich gegen einen Wechsel. Und es sah zu Beginn der Saison sogar so aus, als hätte der Nationalspieler seinen Platz im System von Pep Guardiola gefunden. Bei insgesamt sieben Kadernominierungen stand Götze vier mal in der Startelf. Doch dann wurde sein Aufschwung abrupt gestoppt. Er verletzte sich während der Länderspielpause im Oktober schwer. Mehrere Monate Pause. Für Götze war das ein schwerer Schlag.

Quelle: Imago

Lockt ihn Klopp auf die Insel?

Seit einigen Tagen weilt der FC Bayern im Trainingslager in Doha in Katar. Die Mannschaft bereitet sich auf die letzte Rückrunde unter Pep Guardiola vor, doch Götze kann auch hier nur zuschauen. Auf dem Nebenplatz absolviert er täglich seine Laufrunden, versucht, ein wenig mit dem Ball zu trainieren. Mehr ist aber noch nicht möglich. Dafür sorgt Götze neben dem Platz für Schlagzeilen: Laut der BILD-Zeitung wollen Jürgen Klopp und der FC Liverpool ihn im Sommer verpflichten. Klopp und Götze kennen sich schließlich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Borussia Dortmund, der Trainer und das Supertalent wirkten damals oft wie Vater und Sohn. Mario Götze weiß auch, dass er Klopp viel zu verdanken hat: „Ich hatte eine gute Zeit unter ihm. Er hat mir viel beigebracht, ist ein toller Trainer.“ Ein Wechsel in diesem Winter kann Götze allerdings ausschließen, was im Sommer passiert, ist offen. Nicht einmal der Nationalspieler selbst weiß, wie es weitergeht: "Das ist im Fußball schwierig. Dann würde man sich ja wieder in eine gewisse Ausgangssituation begeben." Vom Interesse des FC Liverpool weiß er offenbar nichts, doch ein Bekenntnis zum FC Bayern sieht anders aus. Da sind sie wieder, die Unsicherheiten in seinen Aussagen.

Harter Kampf zurück auf den Fußbalplatz

Dass Götze im kommenden Sommer einen neuen Trainer haben wird, ist indes trotzdem sicher. Bei den Bayern übernimmt Carlo Ancelotti das Amt von Pep Guardiola,auch für Götze die Chance für einen Neubeginn in München. Bis dahin bleibt dem Toptalent, welches eigentlich keines mehr sein will, nur das Abwarten. Seinen Weg zurück auf den Fußballplatz dokumentiert Götze auf den Sozialen Netzwerken, etwa auf Snapchat und Instagram. Seine Fans wissen dadurch, dass gestern die gesamte Mannschaft frei hatte. Doch ein von Götze gepostetes Video zeigt, wie er alleine und fokussiert im Kraftraum des Hotels trainiert. Eine deutlichere Botschaft gibt es wohl nicht: Er möchte so schnell wie möglich wieder Fußball spielen. Und allen endlich zeigen, dass er das auch richtig gut kann.