Benatia zieht es zu Juventus Turin

Medhi Benatia beendet das Kapitel FC Bayern München voraussichtlich nach nur zwei Jahren. Der marokkanische Nationalspieler wird zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin verliehen und könnte im Anschluss für 17 Millionen Euro fest wechseln.

Benatia zieht es zu Juventus Turin
Bentia stand nicht regelmäßig auf dem Platz. | Quelle: imago

Der FC Bayern München hat Medhi Benatia verliehen. Der 29-Jährige  wird in der kommenden Saison für den italienischen Rekordmeister Juventus Turin auflaufen. Im Anschluss an die Leihe können die Bianconeri den Marokkaner für 17 Millionen Euro fest verpflichten. Erst 2014 kam der Innenverteidiger aus Italien vom AS Rom an die Säbener Straße. Die Münchener zahlten damals 28 Millionen Euro Ablöse für ihn. Sein Vertrag beim FCB läuft noch bis 2019.

Verletzungssorgen

Immer wieder wurde Benatia durch Verletzungen außer Gefecht gesetzt. Letzte Saison stand in der in der Bundesliga nur 14 Mal auf dem Platz, in denen er sogar ein Mal traf und zwei Tore vorbereitete. Allein in dieser einen Saison konnte er wegen vier Verletzungen immer wieder nicht spielen. Erst war es nur eine kleine Blessur, die ihn nur für paar Tage außer Gefecht gesetzt hat, danach kamen Oberschenkelprobleme, ein Muskelbündelriss und eine erneute Oberschenkelverletzung, die er schon in seiner Zeit beim AS Rom erlitt. Auch in der Saison zuvor zog er sich vier Verletzungen zu, die ihn immer wieder zurückgeworfen haben. In seiner ersten Saison als Spieler des deutschen Rekordmeisters machte er nur 15 Spiele. Zwei Muskelfaserrisse, eine Muskelverhärtung und eine Leistenzerrung waren schuld gewesen.

Die Italiener sicherten sich im Leihvertrag eine Kaufoption für den Innenverteidiger, d.h. sie können eine ganze Saison überlegen, ob sie den Spieler fest verpflichten wollen oder nicht. Die Verletzungshistorie hatte der Champions-League-Finalist von 2015 dabei sicher mit im Blick. Die Zeichen stehen seitens der Bayern und Benatia aber wohl schon auf Abschied.

Benatia während seiner Vorstellung. | Quelle: Juventus Turin

"Wir danken Medhi Benatia für zwei erfolgreiche Jahre in München, zu denen er seinen Teil beigetragen hat. Er hat den Wunsch geäußert, nach Italien zurückkehren zu wollen. Ich wünsche ihm alles Gute in Turin", wird Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, auf der vereinseigenen Homepage zitiert.