FC Liverpool 4 - 3 Borussia Dortmund: BVB scheidet nach packendem Pokalfight aus der EL aus

Im Rückspiel des Europa League-Viertelfinals zwischen Borussia Dortmund und dem FC Liverpool an der Anfield Road lieferten sich beide Mannschaften vor allem in der zweiten Halbzeit ein unheimlich packendes Duell mit dem FC Liverpool als glücklicheren Sieger.

FC Liverpool 4 - 3 Borussia Dortmund: BVB scheidet nach packendem Pokalfight aus der EL aus
Trug das 2:0 für Dortmund bei: Pierre-Emerick Aubameyang (Quelle: Eurosport)
FC Liverpool
4 3
Borussia Dortmund
FC Liverpool: Mignolet - Clyne, Lovren, Sakho, Alberto Moreno - Milner (C), Can (80. Lucas) - Lallana 62. Allen), Roberto Firmino, (62. Sturridge) Coutinho - Origi
Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels (C), Schmelzer - Castro (82. Gündogan), Weigl - Mkhitaryan, Kagawa (72. Ginter) , Reus (82. Ramos) - Aubameyang
Ergebnis: 0;1 Mkhitaryan (5.), 0:2 Aubameyang (9.), 1:2 Origi (48.), 1:3 Reus (57.), 2:3 Coutinho (66.), 3:3 Sakho (78.), 4:3 Lovren (90+2.)
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei). Gelbe Karten: Hummels (53., taktisches Foul), Piszczek (75.), Schmelzer (90+1.)

Teil zwei des großen Klopp-Wiedersehens, diesmal an der Anfield Road: Borussia Dortmund verlor in einem hochspannenden Spiel mit 3:4 (2:0) und verpasst somit das Halbfinale der Europa League. Jürgen Klopp und Liverpool jubeln.

Gemeinsame Hymne

Mit Gonzalo Castro und Shinji Kagawa in der Startelf, dafür aber mit Ilkay Gündogan und Nuri Sahin auf der Bank begann der BVB das Auswärtsspiel gegen Liverpool. Angesichts des 1:1 im Hinspiel vor einer Woche benötigte das Team von Thomas Tuchel entweder einen Sieg oder ein Unentschieden mit mindestens zwei Toren. Nach Besingen von "You'll never walk alone", an dem sich auch die Dortmunder Fans beteiligten und einer Schweigeminute, um der Opfer der Hillsborough-Katastrophe vor 27 Jahren zu Gedenken, pfiff Schiedsrichter Cakir die Partie an.

Engagierter und erfolgreicher Beginn

Borussia Dortmund begann sehr engagiert. Schon nach knapp drei Minuten setzte Pierre-Emerick Aubameyang einen Schlenzer aus 25 Metern knapp links vorbei. 

Kurz darauf schlug der BVB zu: nach einem Heber von Castro in den Strafraum konnte Liverpools Keeper Simon Mignolet den Innenrist-Schuss von Aubameyang noch abwehren. Allerdings reagierte Henrikh Mkhitaryan am schnellsten und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie (5.). 

Kaum hatte sich Liverpool von dem frühen Rückschlag erholt, machte Dortmund weiter. Reus eroberte im Mittelfeld den Ball, spielte klug in die Schnittstelle zu Aubameyang. Der Gabuner hatte schließlich wenig Mühe, Mignolet von halbrechts mit einem kraftvollen Schuss in den kurzen, oberen Winkel zu überwinden - 2:0 in der neunten Minute!

Liverpool kam ins Spiel

Liverpool brauchte in der Folge ein wenig, um wieder ins Spiel zu finden. Tuchels Mannschaft blieb konzentriert, schaltete aber vielleicht einen Gang zurück. In der 21. Minute hatte Jürgen Klopps Mannschaft ihre beste Chance: nach einem Dribbling von Roberto Firmino im Strafraum legte der Brasilianer quer. In der Mitte verpassten aber mehrere Reds den Ball, sodass kein Abschluss zustande kam. 

Sechs Minuten später war es wieder Roberto Firmino, der die Reds-Fans aufspringen ließ: der frühere Hoffenheimer nahm eine Flanke mit dem Kopf, der Ball ging aber knapp einen Meter links vorbei.

Im Anschluss ebbte die Druckphase der Hausherren etwas ab, sodass auch der BVB wieder zu Chancen kam. In der 35. Minute legte Reus im Strafraum zurück auf Aubameyang, der den Ball allerdings nicht optimal traf und somit deutlich vorbeischoss.

Daraufhin ließ Dortmund keine gefährlichen Aktionen von Liverpool mehr zu, sodass es mit dem 0:2 in die Pause ging. 

Die Fans gedachten vor Anpfiff der 96 Opfer der Hillsborough-Katastrophe vor 27 Jahren. (Quelle: imago)

Schneller Anschluss

Kaum wieder angepfiffen, setzte LFC in der Anfield Road Kräfte frei: nach guter Bewegung von Emre Can und starkem Anspiel auf Divock Origi vollendete der junge Belgier mit einem Flachschuss vorbei an Weidenfeller zum 1:2.

Sofort versuchte sich der BVB zu wehren. Kapitän Mats Hummels kassierte allerdings eine gelbe Karte, nachdem er bei einem Liverpooler Konter Philippe Coutinho festgehalten hatte. Kurz darauf schickte eben jener Hummels Marco Reus steil, der über links in den Strafraum eindrang und mit links ins lange Ecke vollendete - 3:1 in der 57. Minute! Innenverteidiger Mamadou Sakho hatte das Abseits aufgehoben. 

Hin- und Her

Kurz darauf wechselte "Kloppo" doppelt: für Roberto Firmino und Adam Lallana brachte er Joe Allen und Daniel Sturridge, um neue Impulse in der Offensive zu setzen. Nur kurz darauf ging das muntere Toreschießen weiter. Alberto Moreno zog von der linken Seite nach innen und fand mit seinem Pass Coutinho, der mit einem satten Innenristschuss den Ball ins rechte, untere Toreck beförderte. Roman Weidenfeller kam zu spät, war aber wohl chancenlos.

In der Folge hatten die Reds mehrere Möglichkeiten vor dem Tor: Sturridge (71.) und Clyne (75.) mit den besten. In der 78. Minute kam eine Ecke per Aufsetzer in die gefährliche Zone, wo Innenverteidiger Sakho den Kopf richtig hinhielt und zum 3:3 einköpfte! Es folgte eine Stimmungsexplosion im Stadion. 

Der LFC war natürlich euphorisiert. Klopp brachte Offensivspieler Lucas für den angeschlagenen Can (80.), auch Tuchel reagierte. Er brachte Gündogan für Castro und Ramos für Reus (82.).

Nach einer Freistoßflanke von Milner kam Lovren links im Strafraum frei zum Schuss, sein anspruchsvoller Volley ging aber deutlich über das Tor (84.). In der Folge rannte Liverpool natürlich an und versuchte, das benötigte 4:3 zu erzielen. Borussia Dortmund verstand es aber auch, mit gutem Gegenpressing und geschicktem Passspiel immer wieder Zeit von der Uhr zu nehmen. 

Lange Nachspielzeit

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit zeigte der vierte Offizielle eine rote Vier auf seiner Anzeigetafel hoch. Kurz darauf flog eine Milner-Flanke von der rechten Seite gefährlich scharf in den Strafraum, wo Dejan Lovren aus kurzer Distanz einköpfte.

Wenige Zeit später hatte Ilkay Gündogan eine Freistoßchance aus etwa 22 Metern. Der deutsche Nationalspieler setzte den Schuss über die Mauer, aber wenige Zentimeter neben das Liverpooler Tor. 

Danach war direkt Schluss. Der FC Liverpool zieht ins Halbfinale der Europa League ein, Borussia Dortmund muss die Träume vom sechsten großen europäischen Titel begraben.