Hummels will zum FCB

Das Ende der Hängepartie scheint eingeläutet. Wie Borussia Dortmund heute bekanntgab, will Mats Hummels zum FC Bayern wechseln. Nach Mario Götze und Robert Lewandowski wäre er der dritte Topspieler, der innerhalb weniger Jahre den Weg vom BVB zum FCB geht. Allein ein Angebot für ihn seitens der Bayern fehlt noch.

Hummels will zum FCB
Den Blick nach München gerichtet? Mats Hummels steht vor einem Wechsel zum FC Bayern. (Quelle: bvb.de)

Jetzt ist es offiziell. Das, was von Verantwortlichen beider Seiten schon angedeutet wurde. Mats Hummels möchte zum Saisonende Borussia Dortmund verlassen und sich dem Rekord- und designierten Meister Bayern München anschließend. Das teilten die Schwarzgelben heute in einer Ad-hoc-Mitteilung zuerst ihren Aktionären mit. 

Die Mitteilung

"Der Spieler Mats Julian Hummels ("Spieler") hat der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ("Borussia Dortmund") mitgeteilt, mit Wirkung zur kommenden Saison 2016/2017 zur FC Bayern München AG ("Bayern München") wechseln zu wollen" So lautete die Meldung, dass der beste Innenverteidiger der Dortmunder im nächsten Jahr beim Konkurrenten spielen möchte. 

Abhängig von der Ablösesumme

Borussia Dortmund möchte den Wechsel davon abhängig machen, ob der FCB eine angemessene Ablösesumme zahlt. Hummels hat - wie alle anderen Spieler, die momentan beim BVB unter Vertrag sind - keine Ausstiegsklausel in seinem Arbeitspapier. Allerdings ist davon auszugehen, dass der finanzstarke FC Bayern die geforderte Summe stemmen kann. So zahlte man vor der Saison insgesamt etwa 70 Millionen Euro für Arturo Vidal und Douglas Costa, im Jahr davor 28 Millionen Euro für Medhi Benatia - genau wie Hummels ein Innenverteidiger.

Hier jubelt Hummels noch mit seinen BVB-Kollegen. Bald vielleicht in anderen Farben. (Quelle: bvb.de)

Sportlich schlecht

Für Borussia Dortmund ist dieser Transfer - so er denn zustande kommt - sportlich gesehen ein herber Verlust. Hummels zählt seit Jahren zum absoluten Stammspielerkreis der Borussen, auch in der Nationalelf hat er seinen Platz in der Innenverteidigung sicher. Der 27-Jährige machte bisher 223 Bundesligaspiele - 222 davon für den BVB. Debütiert hat Hummels allerdings im Trikot des FC Bayern, wo er seit 1995 alle Jugendabteilungen durchlief und zum Profi wurde. 2008 entschied sich Jürgen Klinsmann als Trainer der Bayern zunächst für einer Leihe Hummels' zu Borussia Dortmund und später dazu, den Schwarzgelben den Innenverteidiger zu überlassen.

Finanziell gut

Finanziell dürfte der Transfer für Dortmund viel Geld in die Kassen spülen. Das Portal transfermarkt.de beziffert seinen Marktwerkt aktuell auf 32 Millionen Euro. Es ist denkbar, dass die Ablösesumme noch wesentlich höher ausfällt. Die höchste jemals für einen Innenverteidiger gezahlte Summe sind 50 Millionen Euro, die Paris Saint-Germain für den Brasilianer David Luiz an den FC Chelsea zahlte.