Eintracht Frankfurt trennt sich von Veh

Eintracht Frankfurt hat bekanntgegeben, sich von Trainer Armin Veh zu trennen. Im Abstiegskampf wolle man neue Impulse setzen.

Eintracht Frankfurt trennt sich von Veh
Armin Veh ist nun arbeitslos. (Eintracht Frankfurt)

Armin Veh ist nicht mehr Trainer von Eintracht Frankfurt. Das hat der Verein heute morgen bekanntgegeben.

"Die Trennung ist uns sehr schwer gefallen, denn Armin Veh hat bis zuletzt unser Vertrauen gehabt. Dennoch wollen wir mit einem Trainerwechsel der Mannschaft im Abstiegskampf einen wichtigen Impuls geben, damit wir den Klassenerhalt schaffen. Eintracht Frankfurt dankt Armin Veh für seine Arbeit.“", kommentierte Eintrachts Präsident Heribert Bruchhagen die Entscheidung. Nach dem 1:1-Heimunentschieden habe man gemeinsam in den Vereinsgremien die Situation der Mannschaft analysiert und sei zu dem Schluss gekommen, dass eine weitere Zusammenarbeit mit Trainer Veh im Abstiegskampf keinen Sinn mache.

Maue Ausbeute

Armin Veh war erst seit vergangenem Sommer Trainer bei der Eintracht. Er übernahm das Amt von Thomas Schaaf, der nach einer Saison beim Klub nicht mehr weiterarbeiten wollte. In 25 Spielen holte er mit der SGE nur 24 Punkte. 

Eine teils sehr erfolgreiche Karriere

Veh ist als Bundesligatrainer bereits erfolgreich gewesen. Anschließend an Misserfolge bei Hansa Rostock und dem FC Augsburg wurde er nach anderthalbjähriger Pause Trainer beim Bundesligisten VfB Stuttgart. Mit dem heutigen (Noch)-Schalke-Manager Horst Heldt formte er ein kongeniales Duo und formte aus einer Reihe potentieller Spieler eine Mannschaft internationaler Klasse. Mit zuvor höchstens national bekannten Spielern wie Roberto Hilbert, Thomas Hitzlsperger und Mario Gómez gelang überraschend die deutsche Meisterschaft im Jahr 2007. 

Armin Veh guckt skeptisch. (Quelle: frankfurtfeelsgood.de)

Missverständnisse über Missverständnisse

Ein gutes Jahr später allerdings war die Erfolgsgeschichte mittlerweile zu einem Missverständnis gereift, sodass der Stuttgarter Vorstand die Reißleine zog und Armin Veh beurlaubte. Nach begrenzt erfolgreichen Stationen beim VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV übernahm Veh die Eintracht aus Frankfurt, die zu dem Zeitpunkt gerade aus der zweiten Liga abgestiegen war. Er führte die Mannschaft unmittelbar zurück in die erste Liga und erreichte direkt die Europa League. Nach Auslaufen seines Vertrags verließ er den Verein wieder, schloss sich erneut dem VfB Stuttgart an, trat aber bald wieder zurück und schloss sich wieder Eintracht Frankfurt an. 

Daum als Nachfolger? 

In den Medien ist bereits spekuliert worden, dass Christoph Daum den Verein übernehmen soll. Daum war bereits in der Saison 2010/11 Trainer der Eintracht gewesen, hatte die Mannschaft in akuter Abstiegsgefahr übernommen und eben jenen Abstieg nicht verhindern können. Eine offizielle Bestätigung steht aus.