1. FC Köln verpflichtet Filip Mladenovic

Der 1. FC Köln hat sich auf der Linksverteidigerposition verstärkt und den Serben Filip Mladenovic von BATE Borisov verpflichtet.

1. FC Köln verpflichtet Filip Mladenovic
Quelle: fc-koeln.de

Der 1. FC Köln hat die Verpflichtung von Filip Mladenovic von BATE Borisov bekanntgegeben. Die kolportierte Ablösesumme beträgt 1,4 Millionen Euro. Der Serbe hat einen Vertrag bis Juni 2019 unterschrieben und erhält die Rückennummer 25, die zuvor der scheidende Kazuki Nagasawa innehatte.

Stammspieler in Weißrussland

Der 24-jährige Außenverteidiger war ein gefragter Mann nach starken Leistungen beim weißrussischen Rekordmeister, vor allem in der Champions LeagueMladenovic wechselte vor der Saison 2013/14 aus Serbien von Roter Stern Belgrad zu BATE und war seitdem unangefochtener Stammspieler. Als offensiv agierender Linksverteidiger, der Angriffe unterstützen kann, wird er mehr als ein Back-up für Jonas Hector sein können. 

Champions League-Erfahrung

Insgesamt 78 Spiele hat Mladenovic für Borisov absolviert, davon elf in der Champions League-Gruppenphase. In dieser Saison traf er zweifach beim überraschenden 3:2-Sieg seiner Mannschaft über den AS Rom. Mladenovic lief mehrfach für die serbische U21-Nationalmannschaft auf und kam einmal für die A-Mannschaft zum Einsatz.

Schmadtke freut sich über seinen geglückten Transfer

"Mit Filip Mladenovic komplettieren wir unseren Kader", sagt Sportdirektor Jörg Schmadte, "Er ist ein international erfahrener und läuferisch starker Linksverteidiger, der in dieser Saison in der Champions League auf sich aufmerksam gemacht hat. Daher bin ich sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat und wir diesen Transfer umsetzen konnten."

"Eine sehr große Herausforderung"

Der Spieler selbst äußerte sich auch positiv über den Wechsel: "Die Bundesliga ist für mich eine große Herausforderung und ich bin sehr glücklich, dass ich sie mit dem 1. FC Köln angehen darf. Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich absolut überzeugt, dass der FC für mich der richtige Schritt ist.

"Vom FC hab ich in meiner Heimat viel gehört"

Der Serbe betonte, dass er sich sehr auf die kommenden Zeiten mit dem effzeh freut: "Vom 1. FC Köln habe ich schon in meiner Heimat Serbien viel gehört. Ich freue mich sehr darauf, mein neues Team, die Stadt und den Club kennenzulernen."

Der 1. FC Köln hat im zweiten Jahr nach dem Aufstieg eine solide Hinrunde gespielt und steht mit 24 Punkten aus 17 Spielen auf Platz neun.