Talent Popovic wechselt nach Köln

Milislav Popovic vom TSV Havelse verlässt den Regionalligisten und wechselt in die Domstadt zum 1. FC Köln.

Talent Popovic wechselt nach Köln
Quelle: imago

Mehrere Bundesligavereine - unter ihnen Borussia Dortmund und Hertha BSC - sollen am australischen Offensivtalent Milislav Popovic interessiert gewesen und seinem Klub, dem Regionalligisten TSV Havelse, Angebote vorgelegt haben. Letztlich entschied der 18-Jährige sich für die Geißböcke, wo er einen Zweieinhalbjahresvertrag bis Sommer 2018 unterschrieb. 

Popovic soll zunächst für die kommenden anderthalb Jahre im Internat der Sporthochschule in Köln unterkommen und für die A-Junioren des effzeh in der U19-Bundesliga spielen. 

Eine halbe Saison beim TSV

Der Australier wechselte erst im vergangenen Sommer nach Garbsen zum TSV, zuvor spielte er in Down Under für den Blacktown City FC. Für Havelse kam er in 14 Spielen in der U19-Bundesliga und erzielte zehn von insgesamt 17 Tore für sein Team. Dennoch konnte auch er nicht verhindern, dass sein Team abgeschlagen mit nur einem Punkt aus 14 Spielen auf dem letzten Platz steht. In der Regionalliga lief er außerdem in vier Spielen für die erste Mannschaft aus.

Quelle: Sportbuzzer

Die kolportierte Ablösesumme, die der 1. FC Köln nach Niedersachsen überweist, beträgt 50 000€. "Natürlich sind wir traurig, ein solches Talent zu verlieren. Als echter Ausbildungsverein gehört es aber zu unserer Philosophie, Spieler zu entwickeln und ihnen ein gutes Sprungbrett zu bieten. Dazu gehört es dann auch, sie ziehen zu lassen, wenn sich gute Möglichkeiten ergeben.", kommentierte Matthias Limbach, sportlicher Leiter der U19 beim TSV Havelse, den Transfer.

"Ein perfekter erster Schritt"

Für den Spieler ist es ein großer Schritt, den das Talent aber bewältigen kann. Glücklich blickt er zurück: "Der TSV Havelse war für mich ein perfekter erster Schritt in den deutschen Fußball. Ich werde den Club und meine Mannschaftskameraden in guter Erinnerung behalten."

Popovic ist für den 1. FC Köln der zweite Transfer in der Winterpause. Wesentlich spektakulärer war hingegen die Verpflichtung und Filip Mladenovic von BATE Borisov, der als Back-up für Jonas Hector eingeplant ist. 

Schwierige Zeit für Talente

Zuletzt lief es für die Talente beim FC nicht immer gut. Kazuki Nagasawa, als Hoffnung aus Japan verpflichtet, kehrt in sein Heimatland zurück. Der Vertrag von Lucas Cueto, der vor einem Jahr noch mit dem Lizenzspielerkader ins Wintertrainingslager nach Orlando fliegen durfte, wird nicht verlängert. Möglich ist sogar, dass er den Verein noch vor dem Sommer verlässt.