Rausch kommt ablösefrei aus Darmstadt

Der 1. FC Köln bestätigte mit der Verpflichtung von Konstantin Rausch aus Darmstadt den zweiten Neuzugang für die kommende Saison.

Rausch kommt ablösefrei aus Darmstadt
Rausch kommt ablösefrei aus Darmstadt. | Quelle: 1. FC Köln

Der 1. FC Köln hat neben Marco Höger (kommt ablösefrei vom FC Schalke 04) nun auch den zweiten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Konstantin Rausch kommt vom Aufsteiger SV Darmstadt und unterzeichnete einen Drei-Jahres-Vertrag bis Juni 2019. Der Ex-Hannoveraner verlässt die Lilien nach nur einer Saison.

Mehrere Vereine waren interessiert

Auch Rausch bekam nach der Überraschungssaison mit Darmstadt Anfragen von mehreren Vereinen und entschied sich schließich für einen Wechsel. Nach Torwart Christian Mathenia (wechselt zur kommenden Saison zum Hamburger SV) ist Rausch der zweite Spieler, der die Darmstädter nach gutem Angebot früh wieder verlässt.

Der 26-jährige Linksaußen, der auch auf der Linksverteidiger spielen kann, sagte gegenüber der vereinseigenen Homepage der Geißböcke, dass er sich auf die neue Herausforderung beim effzeh freue und die Gespräche mit den Verantwortlichen sehr gut liefen. "Nach einem tollen Jahr in Darmstadt freue ich mich riesig auf die neue Herausforderung in Köln. Die Gespräche mit den FC-Verantwortlichen haben mich total davon überzeugt, dass der Wechsel hierher für mich der richtige Schritt ist. Der FC ist ein Traditionsclub mit großartigen Fans, der in den vergangenen Jahren eine sehr positive Entwicklung genommen hat. Ich will in der Mannschaft meinen Teil dazu beitragen, dass diese Entwicklung weitergeht", so der Neuzugang.

Konstantin Rausch wechselt nach nur einer Saison bei den Lilien zum 1. FC Köln. | Quelle: imago

Auch Trainer Peter Stöger freut sich über die Verpflichtung und sagte: "Mit Konstantin Rausch bekommen wir einen flexiblen, schnellen Spieler, der mit seinem starken linken Fuß ein guter Vorbereiter ist und gefährliche Standards schlagen kann. Wir sind froh, dass er sich für den FC entschieden hat."

Jörg Schmadtke, Geschäftsführer bei den Kölnern, kennt Rausch schon seit der gemeinsamen Zeit bei Hannover 96 und ist glücklich darüber, dass sich der Spieler trotz zahlreicher Angebote für Köln entschieden hat. "Ich kenne Rausch schon sehr lange und habe in Hannover mit ihm zusammengearbeitet. Er ist ein gestandener Bundesligaspieler, der auf der linken Außenbahn defensiv und offensiv spielen kann. Um Kocka haben sich in den vergangenen Wochen mehrere Clubs bemüht. Wir hatten offensichtlich gute Argumente, ihn für den FC zu begeistern", so der 52-Jährige.

Konstantin Rausch stand in der abgelaufenen Saison 31 Mal in der Bundesliga auf dem Platz und erzielte in den Spielen zwei Treffer und legte fünf vor. Für die Lilien war im DFB-Pokal nach dem Achtelfinale gegen den FC Bayern München (0:1-Auswärtsniederlage) schon Schluss, Rausch traf in der 1. Runde gegen den TuS Erndtebrück (5:0-Auswärtssieg) ein Mal und bereitete zudem einen weiteren Treffer vor.