Guirassy kommt nun doch

Der 1. FC Köln hat sich dem OSC Lille auf einen Wechsel von Sehrou Guirassy geeinigt. Der 20 Jahre alte Angreifer erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Guirassy kommt nun doch
Machte in der abgelaufenen Saison acht Spiele für Lille, ehe er im Winter nach Auxerre verliehen wurde. | Quelle: 1. FC Köln

Der Transfer ist nun doch eingetütet. Nachdem Medienberichten zufolge ein Wechsel von Sehrou Guissary vom OSC Lille zum 1. FC Köln gescheitert sei, haben die Kölner den 20 Jahre alten Angreifer doch noch verpflichten können. Er erhält in der Domstadt einen Fünnf-Jahres-Vertrag bis Sommer 2021.

In der abgelaufenen Saison spielte Guissary in der Ligue 1 für Lille nur acht Mal, ehe er im Winter in die zweite französische Liga zum AJ Auxerre verliehen wurde. In 16 Einsätzen in der Rückrunde traf er dort acht Mal und legte zudem zwei Treffer auf. 

"Sehrou Guirassy agiert geradlinig mit einem starken Zug zum Tor und ist überzeugend im Abschluss. Er ist ein Zentrumsspieler, der aber auch auf den Außen agieren kann. Seine zahlreichen Einsätze in den französischen U-Nationalmannschaften sind ein Beleg dafür, dass er gut ausgebildet ist. Wir wollen ihn als jungen Spieler  bei uns weiterentwickeln, wir glauben an sein Potenzial", erklärte Cheftrainer Peter Stöger.

Deal schien schon geplatzt

Nur wenige Tage vor der Unterschrift schien der Deal schon geplatzt. "Wir haben etwas entdeckt. Der Spieler ist nicht fit. Deshalb werden wir ihn zu den ausgehandelten Konditionen nicht verpflichten", sagte FC-Sportdirektor Jörg Schmadtke gegenüber dem Express. 

"Guirassy hatte eine diagnostizierte Verletzung. Dann haben sie die Diagnose noch mal umgeschrieben und ihm gesagt: Drei Tage Pause, dann ist alles wieder gut. Das ist aber nicht so. So etwas macht man nicht, das ist kein sauberes Geschäftsgebaren", führte er fort.

Lilles Trainer Jean-Michel Vandamme dagegen behauptete dies: "Es gibt keinen Grund für neue Verhandlungen. Wir hatten einen Deal. Den werden wir nicht neu aushandeln. Entweder, der Spieler wechselt zu den genannten Konditionen nach Köln oder er spielt in der neuen Saison in Lille. Er hat nichts, was seine Karriere in irgendeiner Weise gefährdet und deshalb bleibt es bei den Konditionen."

Guirassy spielte in der Rückrunde für den AJ Auxerre in der zweiten französischen Liga. | Quelle: Getty Images

Die beiden Parteien konnten sich schlussendlich doch noch auf einen Transfer einigen. Bei den Nachverhandlungen senkten die Kölner die Ablösesumme und werden am Ende weniger als die ursprünglich vereinbarten fünf Millionen Euro zahlen. Damit der Spieler fit wird, hat der Verein "die notwendige medizinische Versorgung eingeleitet."