1. FC Köln verlängert mit Hector und Bittencourt

Der 1. FC Köln hat die Verträge mit Linksverteidiger Jonas Hector und Flügelspieler Leonardo Bittencourt jeweils langfristig verlängert. Gerade Hector war nach einer guten Europameisterschaft in den Fokus größerer Vereine gerückt.

1. FC Köln verlängert mit Hector und Bittencourt
Neue Verträge für zwei Topstars! | Quelle: 1. FC Köln

Der FC Barcelona und der FC Liverpool sollen die zwei größten Interessenten für Jonas Hector gewesen sein. Doch der Linksverteidiger, der bei der Europameisterschaft in Frankreich alle Spiele für das deutsche Team machte, entschied sich für einen Verbleib beim #effzeh. Er verlängert seinen Vertrag, der ursprünglich 2018 endete, vorzeitig bis ins Jahr 2021. Das gab Manager Jörg Schmadtke bei der Saisoneröffnung des 1. FC Köln vor zehntausenden Fans unter tosendem Jubel bekannt. "Ich bin total gerne Teil dieser Mannschaft und fühle mich hier beim FC einfach wohl", kommentiert Jonas Hector seine Entscheidung. „Für mich passt alles, deswegen ist eine Vertragsverlängerung ein logischer Schritt.

Auch Bittencourt erhält neuen Kontrakt

Auch der Vertrag von Leonardo Bittencourt wurde verlängert. Der Deutsch-Brasilianer war erst im Sommer 2015 von Hannover 96 zum 1. FC Köln gewechselt und hatte sich schnell zu einem wichtigen Leistungsträger entwickelt. Sein ursprünglich bis 2019 laufendes Arbeitspapier wurde zwei weitere Jahre - ebenfalls bis 2021 - gültig gemacht. "Mit dem 1. FC Köln habe ich genau den Verein gefunden, bei dem ich mich absolut wohlfühle und mit dem ich etwas erreichen möchte. Die Vertragsverlängerung ist für mich eine Entscheidung aus Überzeugung. Ich freue mich sehr, langfristig Teil dieses besonderen Clubs zu sein.", sagt Leonardo Bittencourt zu seiner Entscheidung.

Laufen beide weiter für den FC auf: Hector (l.) und Bittencourt | Quelle: Picture Alliance

Viel Transferbewegung

Neben der Verlängerung dieser beiden wichtigen Schlüsselspieler war der #effzeh auf dem Transfermarkt auch nicht untätig. Die Geißböcke verpflichteten Stürmer-Talent Sehrou Guirassy vom LOSC Lille aus Frankreich, Marco Höger vom Ligakonkurrenten FC Schalke 04, Artjoms Rudnevs nach dessen Vertragsende beim HSV und Konstantin Rausch - ebenfalls ablösefrei - vom SV Darmstadt 98. Dafür verließen die Rotweißen nach der vergangenen Saison Yannick Gerhardt, der für etwa 13 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg wechselte, Kevin Vogt (TSG 1899 Hoffenheim) und Ersatzkeeper Daniel Mesenhöler. Auch Dusan Svento und Philipp Hosiner werden nicht mehr für die Mannschaft von Peter Stöger auflaufen.