Hannover 96 verpflichtet Marius Wolf

Marius Wolf vom TSV 186 München wechselt in die Bundesliga zu Hannover 96 und erhält einen langfristigen Vertrag.

Hannover 96 verpflichtet Marius Wolf
Marius Wolf verlässt die Münchner Löwen und schließt sich Hannover 96 an. Quelle: imago

Hannover 96 hat Marius Wolf vom TSV 1860 München verpflichtet und mit einem langfristigen Vertrag ausgestatten, wie es von Seiten des Vereins heißt. Wolf kostet die Roten eine Ablösesumme im Bereich von 1,5 Millionen Euro und erhält die Rückennummer 21.

Mit 20 schon einige Ligaspiele

Trotz der sportlich prekären Situation der Löwen hat Marius Wolf mit seinen Leistungen Aufmerksamkeit erregt. Seit seinem Debut für 1860 München hat der 20-Jährige 44 Ligaspiele im deutschen Unterhaus absolviert und war dabei insgesamt fünf Mal erfolgreich. Dreimal traf er diese Saison schon das gegnerische Tor. 

"Hohe Qualität"

Der Geschäftsführer von Hannover 96, Martin Bader, zeigt sich zufrieden mit dem Transfer. "Marius hat als U- Nationalspieler bereits nachgewiesen, dass er über eine hohe Qualität verfügt. Durch ihn werden wir flexibler in der Offensive und wir schätzen seine Mentalität."

Für Marius Wolf ist die Bundesliga Neuland. Quelle: imago

Auch Neu-Trainer Thomas Schaaf konnte Bader nur beipflichten: "Wir sehen die Verpflichtung auch als einen Transfer mit Perspektive. Marius hat großes Potenzial. Vielleicht profitieren wir schon früher davon, wenn er gute Leistungen nachweisen kann." Das könnte ein Deut daraufhin sein, dass Wolf zunächst nicht unbedingt für die erste Elf vorgesehen ist, sondern sich in den kommenden Monaten und Jahren in die erste Mannschaft einbringen soll. 

"Ich möchte mich schnell integrieren." 

Marius Wolf sprach im ersten Gespräch auch seinen alten Verein an: "Ich habe bei 1860 meine ersten Schritte im Profifußball gemacht. Dafür bin ich dem Verein dankbar." Dennoch ist er gespannt auf die kommende Zeit. "Jetzt freue ich mich sehr auf die Chance, bei Hannover 96 spielen zu können. Vor ein paar Wochen hätte ich nicht gedacht, dass es so schnell für mich geht, in die Bundesliga zu kommen. Ich möchte mich schnell integrieren und versuchen mich in jedem Training zu verbessern und werde alles dafür tun, der Mannschaft zu helfen, um erfolgreich den Klassenerhalt zu erreichen."

Abstiegskampf mit neuen Kräften

Trotz aller Euphorie, jetzt in der Bundesliga spielen zu können, steht Wolf mit seiner Mannschaft und Trainer Thomas Schaaf Einiges an Arbeit bevor. Hannover 96 überwintert auf dem 17. Tabellenplatz, einem direkten Abstiegsrang. Mit neuen Transfers wie denen von Ádám Szalai, der leihweise von der TSG 1899 Hoffenheim kam, Iver Fossum, der von Strømsgodset IF aus Norwegen verpflichtet wurde und Hotaru Yamaguchi, der von Cerezo Osaka zu den Niedersachsen stieß, soll der Klassenerhalt gelingen.