Wer ist Daniel Stendel?

"Hannover 96 ist mehr als ein Verein für mich." Das sagte Daniel Stendel, bis vor kurzem U19-Coach beim kleinen HSV, bei seiner Vorstellung als Cheftrainer der ersten Mannschaft. Doch wer ist der gerade 42-Jährige, der die undankbare Aufgabe hat, den Abstieg würdevoll zu gestalten?

Wer ist Daniel Stendel?
Soll die Richtung weisen: Daniel Stendel. (Quelle: Hannover 96)

Hannover 96 beurlaubt Schaaf. Das war der Titel der Pressemitteilung, die der Tabellenletzte der Bundesliga am Sonntagnachmittag veröffentlichte. Nach der 0:3-Niederlage gegen den Hamburger SV habe man sich lange mit dem Trainer besprochen und letztendlich entschieden, die Reißleine zu ziehen. Übernehmen soll die Mannschaft bis Saisonende Daniel Stendel, 42, bisheriger Trainer der U19.   

"Wir haben uns die Entscheidung ganz bestimmt nicht leicht gemacht. Thomas ist seiner Arbeit immer sehr akribisch und zielorientiert nachgegangen. Er hat zusammen mit seinem Trainerteam alle Möglichkeiten ausgeschöpft, positive Ergebnisse mit der Mannschaft zu erzielen. Das ist leider nicht gelungen.", resümiert Sportchef Martin Bader die eher unglückliche Amtszeit des ehemaligen Werder-Erfolgscoaches.

"Nach der zehnten Niederlage im elften Spiel sind wir daher zu dem Entschluss gekommen, dass wir so die Saison nicht beenden wollen und versuchen mit dem Wechsel auf der Trainerposition noch einmal einen neuen Impuls zu geben. Wohl wissend, dass der Klassenerhalt bei zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz nur noch sehr theoretisch möglich ist." Auch Schaafs Assistenten Wolfgang Rolff und Matthias Hönerbach sind nicht mehr für den Verein tätig.

Ich habe Bock, für positive Schlagzeilen zu sorgen

Offenbar war Daniel Stendel für die sportliche Leitung des Krisenklubs dann die erste Option. Bader weiter: "Ich habe mit Daniel die Situation besprochen und freue mich, dass er sofort zugesagt hat." Für Stendel selbst war es Ehrensache, das Angebot anzunehmen: "Ich bin seit 1999 hier und Hannover 96 ist mehr als Verein für mich. Es ist sehr hart für mich zu sehen, wie es gerade läuft. Ich habe Bock, für positive Schlagzeilen zu sorgen."

Der 1974 in Frankfurt an der Oder geborene Stendel ist seit der Saison 2013/14 für die U19 der 96er zuständig. Zuvor war fünf Jahre lang Trainer der U17, davor Co-Trainer der zweiten Mannschaft. In 81 Spielen konnten die A-Junioren unter Stendel 49 Spiele für sich entscheiden, 14 gingen Unentschieden aus und 18 verloren. Das ergibt einen sehr soliden Punkteschnitt von 1,99 Punkten pro Spiel und eine Siegquote von 60%. 

Zeigt sich realistisch: Der Klassenerhalt ist nicht Stendels oberstes Ziel. (Quelle: Getty Images)

Auf der Pressekonferenz, auf der er vorgestellt worden ist, verdeutlichte Stendel sein primäres Ziel. Daher ginge es nicht darum, mit allen Mitteln gegen den Abstieg zu kämpfen, sondern zunächst von Spiel zu Spiel zu denken und realistisch zu bleiben. "Sollte sich dann die Möglichkeit eines 16. Platzes ergeben, versuchen wir das natürlich."

Hannover 96 steht momentan mit nur 17 Punkten auf dem letzten Tabellenrang. Allein der 17., Eintracht Frankfurt, hat mit 27 Punkten ganze zehn Punkte mehr. Der Mannschaft muss ein mittelgroßes Wunder gelingen, um aus den noch zu vergebenen 18 Punkten mindestens zehn zu holen. Voraussetzung dafür ist aber eine massive Verbesserung des aktuell schlechtesten Torverhältnisses der Liga mit 22:52 Toren (-30) und eine Niederlagenserie von Eintracht Frankfurt und dem Sechzehnten, FC Augsburg. Realistisch betrachtet benötigt Hannover also quasi in jedem Spiel einen Sieg.

Das anzugehen müsste also am kommenden Freitag beginnen. Dort gastiert H96 allerdings beim überraschenden Tabellendritten, Hertha BSC. Die einzige Hoffnung der Fans und Spieler dürfte die aktuelle Form der alten Dame sein. Zuletzt verlor man 0:5 gegen Borussia Mönchengladbach

In die zweite Liga wird Stendel wohl nicht gehen. Wie Martin Bader bekanntgab, soll der 42-Jährige nach der Saison wieder seine Tätigkeit am Nachwuchsleistungszentrum aufnehmen. Wer dann den - vermutlichen - Zweitligisten trainiert, steht noch in den Sternen.