Sakai und Kiyotake verlassen Hannover 96

Hiroki Sakai und Hiroshi Kiyotake verlassen Hannover 96 nach dem Bundesliga-Abstieg. Beide wechseln ins Ausland.

Sakai und Kiyotake verlassen Hannover 96
Sakai wechselt nach Marseille. | Quelle: Hannover 96

Der Umbruch von Hannover 96 geht weiter. Nach den Abgängen von Ron-Robert Zieler, Hotaru Yamaguchi, Ceyhun Gülselam, Christian Schulz und Hugo Almeida, wechselt auch der japanische Nationalspieler Hiroki Sakai nach Frankreich zu Olympique  Marseille.

Der stark verschuldete französische Club erhält die Dienste des 26-Jährigen ablösefrei, da sein Kontrakt am Ende des Monats auslief.  Sakai absolvierte beim Bundesliga-Absteiger 92 Erstligaspiele. 96 verpflichtete ihn 2012 von Kashiwa Reysol für knapp 1,2 Millionen. Zur Vertragslaufzeit machte Marseille keine Angaben.

"OM ist ein großer Klub. Ich bin glücklich, dass ich hier unterschrieben habe", freute sich Sakai auf die Herausforderung auf Twitter. In seinen 92 Einsätzen gelangen ihm drei Scorerpunkte. Bei Marseille könnte Sakai den Part des Rechtsverteidigers geben. Der ehemalige Meister wurde letzte Saison in der Ligue 1 nur 13. Zu den Internationalen Rängen fehlten ganze zehn Punkte.

Kiyotake verlässt Hannover in Richtung Sevilla

Hannovers größter Hoffnungsträger für Liga 2, Hiroshi Kiyotake, verlässt wie seine Landsmänner Sakai und Yamaguchi, auch den Verein. Der Rechtsfuß wechselt nach Sevilla, wo er bis 2020 unterschreibt.

Der 26-jährige Nationalspieler Japans kam 2014 aus Nürnberg für knapp 4,3 Millionen Euro. Obwohl er letzte Saison diverse Verletztungen hatte, überzeugte er mit elf Scorerpunkten in 21 Partien in der Bundesliga. Hannover 96 erhält für den flinken Mittelfeldspieler 6,5 Millionen. Kiyotake war zudem auch unter anderem bei Hertha BSC, dem HSV oder der TSG Hoffenheim im Gespräch. Am Ende hakte es wohl an den zu hohen Ablöseforderungen von 96-Manager Martin Bader. Somit wechselt Kiyotake nach vier Jahren Bundesliga in die Primera Division.

Kiyotake wechselt zu Sevilla. | Quelle: FC Sevilla

Insgesamt machte Kiyotake 53 Bundesligaspiele für Hannover, in denen ihm 10 Tore und elf Vorlagen gelangen. Bei Nürnberg traf er in der Bundesliga sieben Mal und legte zudem 19 Tore auf. Dass Kiyotake seinen ursprünglich bis 2018 laufenden Vertrag nicht erfüllt hat, wird Hannover wohl weh tun, da er immer zur Kreativität im Offensivspiel beigetragen hat, sofern er fit war. Ersetzen wird ihn Sebastian Maier, der vom FC St.Pauli kam.