Vogt wechselt zur TSG

Kevin Vogt verlässt den 1. FC Köln und wechselt zur TSG 1899 Hoffenheim. Bei den Kraichgauern erhält der 24-Jährige einen Vertrag bis 2020.

Vogt wechselt zur TSG
Neue Herausforderung in Blau-Weiß: Kevin Vogt wechselt zur TSG. | Quelle: achtzehn99.de

Nach zwei Jahren ist für Kevin Vogt beim #effzeh Schluss: der Mittelfeldakteur verlässt die Geißböcke ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags und schließt sich Ligakonkurrent TSG 1899 Hoffenheim an. 

"Kevin ist mit dem Wunsch, zu wechseln, auf uns zugekommen. Wir haben uns schließlich mit der TSG Hoffenheim über einen Transfer geeinigt, auch wenn wir Kevin ungern ziehen lassen", kommentierte Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke die Entscheidung, dem Wechsel zuzustimmen.

"Intensive und schöne Jahre"

Vogt selbst zeigt sich bezüglich seiner Zeit in Köln dankbar: "Ich bedanke mich für zwei intensive und schöne Jahre beim 1. FC Köln. Besonderer Dank gilt dem gesamten Team, mit dem es uns gelungen ist, den FC wieder in der Bundesliga zu etablieren. Nach einer für mich komplizierten Rückrunde bin ich zu dem Entschluss gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich wünsche dem gesamten Club für die Zukunft alles Gute."

Erst gefragt, dann gejagt (?)

Kevin Vogt machte während seiner Zeit in Köln insgesamt 60 Pflichtspiele und erzielte dabei ein Tor. Gerade in der Saison nach dem Aufstieg 2014/15 war er eine wichtige Stütze im Mittelfeld der Kölner. In dieser Saison wurde ihm von Yannick Gerhardt und Matthias Lehmann immer mehr das Rang abgelaufen. Zuletzt quittierten Fans der Kölner seine (schwachen) Leistungen mit Pfeifkonzerten. 

Kevin Vogt spielt vorerst nicht mehr im #effzeh-Dress. | Quelle: Andreas Pohl/bild.de

Eine wichtige Persönlichkeit

In Sinsheim ist man über den gelungenen Transfer erfreut. "Kevin ist bereits ein etablierter Erstligaspieler, der mit seinen Qualitäten ein wichtiges Bindeglied zwischen Defensive und Offensive werden soll. Er kann in unserer offensiv ausgerichteten Spielweise für Stabilität sorgen und wird unserem Team auch durch seine Persönlichkeit guttun", sagt Alexander Rosen, Geschäftsführer Sport bei der TSG, zum neuen Spieler. 

Ein leichter Schritt

Vogt selbst ist überzeugt von der neuen Aufgabe: "Ich bin nach den sehr guten Gesprächen mit Julian Nagelsmann und Alexander Rosen überzeugt davon, dass die angestrebte Spielweise der TSG sehr gut zu meinen Fähigkeiten passt und ich meinen Teil zu einer weiteren erfolgreichen Entwicklung beitrage. Dieser Verantwortung bin ich mir voll bewusst. Außerdem verfolgt die TSG auf und neben dem Platz spannende Ansätze, die es mir leicht gemacht haben, mich für diesen Schritt zu entscheiden."

Über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Sein Marktwert beträgt laut transfermarkt.de etwa 4 Millionen €