Demirbay-Wechsel nach Hoffenheim ist fix

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den Wechsel vom Hamburger Mittelfeldspieler Kerem Demirbay bekanntgegeben. Der Deutschtürke hat einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet.

Demirbay-Wechsel nach Hoffenheim ist fix
Sportchef Rosen begrüßt Demirbay in Sinsheim. | Quelle: TSG 1899 Hoffenheim

Der Wechsel ist endlich durch. Die TSG 1899 Hoffenheim hat sich nach wochenlangen Verhandlungen mit dem Hamburger SV die Dienste von Kerem Demirbay sichern können. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler kostet den Kraichgauern etwa 1,7 Millionen Euro. Er unterzeichnete einen Vertrag über drei Jahre bis 2019.

Stimmen zum Wechsel

"Die Intensität, mit der sich die TSG um mich bemüht hat, ehrt mich und ist für mich Verpflichtung, das in mich gesetzte Vertrauen zurückzugeben. Ich will mich in der Bundesliga durchsetzen und sehe hier optimale Bedingungen, um diesen Schritt zu vollziehen.", sagt Kerem Demirbay. Auch Alexander Rosen, Sportchef der Kraichgauer, ist vom Transfer überzeugt: "Kerem war in der abgelaufenen Saison eine der herausragenden Spielerpersönlichkeiten in der Zweiten Liga"

Demirbay gehörte letzte Saison zu den Schlüsselspielern bei Fortuna Düsseldorf. | Quelle: dpa

Kein Platz für ihn in Hamburg

Im Sommer 2013 holten die Rothosen Demirbay ablösefrei vom BVB. Seine ersten Einsätze im HSV-Trikot machte er in der Regionalliga Nord bei der zweiten Mannschaft - und traf in zwei Spiel drei Mal und legte einen Treffer auf. Danach fiel er mit einem Muskelfaserriss mehrere Wochen aus und wurde außer Gefecht gesetzt. Nach seiner Erholung der nächste Rückschlag: Bänderriss. Erst am 31. Spieltag kam er zu 17 Bundesliga-Minuten gegen den VfL Wolfsburg. Es folgten zwei Kurzeinsätze gegen den FC Augsburg und den FC Bayern München

Im Sommer 2014 wurde er dann zum 1. FC Kaiserslautern in die 2. Bundesliga verliehen, um mehr Spielpraxis zu bekommen. Er avancierte zum Stammspieler in Kaiserslautern und verpasste den Aufstieg nur knapp. Er machte 22 Spiele, in denen er ein Mal traf und drei Tore vorberitete.  Zurück beim HSV konnte er sich in der Saisonvorbereitung keinen Namen machen, und wurde erneut verliehen. Wieder in die 2. Bundesliga, diesmal zur Fortuna Düsseldorf. Zwar landeten die Düsseldorfer nur auf einem schwachen 14. Platz, Demirbay aber konnte wieder überzeugen und sicherte dem Verein den Klassenerhalt fast im Alleingang. Zehn Tore und vier Vorlagen standen nach 25 Einsätzen auf seinem Konto. Dann folgten die Gerüchte über einen Abgang aus Hamburg - nun ist es beschlossene Sache. Demirbay wird neuer Spieler der TSG.