Greuther Fürth verpflichtet Ronny Marcos vom HSV

Der Wechsel des 22-Jährigen Linksverteidigers vom Hamburger SV zum Zweitligisten Greuther Fürth ist perfekt.

Greuther Fürth verpflichtet Ronny Marcos vom HSV
Quelle: 90min.com

Nachdem der Hamburger SV schon vor einigen Tagen auf Twitter Verhandlungen des Mosambikaners mit Greuther Fürth verkündete, wurde der Wechsel nun offiziell vermeldet: Ronny Marcos wechselt zur SpVgg Greuther Fürth. Die Ablösesumme für den Abwehrmann soll 100 000€ betragen.

Mit Marcos in die erste Liga?

Mit dem Transfer von Ronny Marcos rüsten sich die Kleeblätter für den Kampf um die Aufstiegsplätze in der Rückrunde auf. Marcos könnte für Greuther Fürth ein wichtiger Mann für die Rückrunde sein, da er sich oft mit seiner Robustheit in Zweikämpfen auszeichnen konnte. Besonders bei der engen Tabellensituation in der zweiten Liga wird die Stärke von Marcos wohl von großer Bedeutung sein: Fürth, momentan auf dem zehnten Tabellenplatz der 2.Bundesliga, reichen zehn Punkte auf den 3.Platz, dem Relegationsplatz. Bereits vor zwei Jahren, in der Saison 2013/14, erreichten die Kleeblätter die Relegation und mussten gegen den Bundesligadino, dem HSV antreten. Allerdings mussten die Fürther sich nach einem 0:0 in Hamburg und einem 1:1 in Fürth aufgrund der Auswärtstorregel geschlagen geben.

Ronny Marcos im Duell gegen Arjen Robben. (Quelle: mopo.de)

Marcos spielte von 2005 bis 2011 beim VfB Lübeck, ehe Hansa Rostock ihn ablösefrei verpflichtete. Zwischen 2012 und 2014 bestritt Ronny Marcos 50 Spiele für Hansa Rostock und bereitete zwei Tore vor. Während seiner Zeit bei der Hansa wurden einige Bundesligavereine auf den damals 20-Jährigen aufmerksam und so wechselte er 2014 für eine Ablösesumme von 50 000€ zum Hamburger SV.

Ronny Marcos und seine Zeit beim HSV

Beim HSV bestritt Ronny Marcos 53 Spiele, davon allerdings nur neun in der ersten Mannschaft. Der 22-Jährige gab während seiner Zeit beim HSV unter anderem sein Debüt in der Nationalmannschaft Mosambiks im Juni 2015.

Der Linksverteidiger bekam im Team selten den Vorzug vor Matthias Ostrzolek und musste deshalb oft auf der Bank Platz nehmen. Die Hamburger haben außerdem mit Gotoku Sakai, einem Neuzugang aus der Sommerpause, einen Verteidiger, der sowohl rechts als auch links spielen kann. 

Neuzugänge für den HSV?

Ob sich der Bundesligadino in der Winterpause noch verstärken wird ist unklar, wahrscheinlicher sind weitere Abgänge. Laut mehreren Medien melden einige Zweitligaklubs, unter anderem der 1.FC Nürnberg und SC Paderborn, Interesse am ungarischen Flügelspieler Zoltán Stieber, der kaum Einsatzzeit bei den Hanseaten bekommt.

Artjoms Rudnevs dagegen wird wohl beim HSV bleiben, da dieser laut Sportdirektor Peter Knäbel „total auf Hamburg fixiert ist", obwohl es Interessenten für den Letten gibt.

Zoltán Stieber und Artjoms Rudnevs befinden sich momentan mit dem HSV im Trainingslager in Belek in der Türkei.