HSV verpflichtet Eintracht-Talent Waldschmidt

Die Tinte ist trocken: Die Rothosen haben Eintracht-Talent Luca Waldschmidt verpflichtet. Der Stürmer unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bis Sommer 2020.

HSV verpflichtet Eintracht-Talent Waldschmidt
Luca Waldschmidt unterzeichnet seinen Vertrag. | Quelle: Hamburger SV

Der Hamburger SV meldet Vollzug. Luca Waldschmidt unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag in der Hansestadt. Der 20-jährige Stürmer kommt von der Eintracht Frankfurt und soll den Rothosen etwas mehr als eine Millionen Euro gekostet haben. In der abgelaufenen Saison kam er bei den Hessen zwölf Mal zum Einsatz und legte beim 1:1-Unentschieden gegen FC Augsburg einen Treffer auf. Meistens bekam er nur Kurzeinsätze und wurde dementsprechend spät eingewechselt und konnte nicht die entscheidenden Akzente in der Offensive setzen. Die mangelnden Spieleinsätze bewegten ihn schließlich zum Wechsel.

Direkt nach der Vertragsunterschrift ging es für den Angreifer in den Flieger in Richtung Schweiz. Der HSV bereitet sich dort in Graubünden auf die kommende Saison vor. 

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Luca einen jungen und vielversprechenden Spieler an den HSV binden konnten. Wir sind überzeugt, dass er bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird", sagte der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer.

Der aktuelle deutsche U20-Nationalspieler sprach im Interview mit den vereinseigenen Redakteuren über seinen Wechsel, seine Ziele und seine Art, Fußball zu spielen. 

Wechselt in die Hansestadt: Luca Waldschmidt. | Quelle: imago

"Mein Vater, der früher mit Bruno Labbadia gespielt hat und mir auf meinem Weg immer wieder viele Tipps gegeben hat, und ich hatten sehr gute Gespräche mit Herrn Beiersdorfer und dem Trainer. Sie haben mich von ihrem Konzept absolut überzeugt. Der HSV möchte wieder an alte, bessere Zeiten anknüpfen und ich möchte diesen Weg gerne mitgehen", antwortete er auf die Frage, was für ihn den Ausschlag gegeben hat, um zum HSV zu wechseln.

Seine obersten Ziele: "An oberster Stelle steht zunächst der Erfolg der Mannschaft und ich werde alles tun, um ihr zu helfen. Dabei möchte ich natürlich auch persönlich den nächsten Schritt in meiner Laufbahn machen. Für mich heißt das, vor allem noch mehr Bundesliga-Spiele zu absolvieren. Ich denke, dass ich über die nötige Spielpraxis dieses Ziel erreichen kann. Häufig ergibt sich dadurch auch eine persönliche Weiterentwicklung. Doch dafür muss ich im Training ordentlich Gas geben und werde in Graubünden damit beginnen."

Waldschmidt beschreibt sich selbst als einen "zielstrebiger Spieler, der gerne und oft den Abschluss sucht und dann am besten das eine oder andere Tor erzielt." Er fügte hinzu, dass "er gerne Fußball am Boden spielt und häufig über das Kurzpassspiel kommt." Ein richtiges Vorbild hat er nicht, aber "Robin Van Persie ist jemand, den er immer gern beobachtet habe. Er verfügt schließlich auch über einen starken linken Fuß."