Stieber verlässt HSV

Zoltán Stieber verlässt den Hamburger SV und schließt sich dem 1. FC Kaiserslautern an. Dies haben beide Vereine offiziell bestätigt. Stieber erhält beim Zweitligisten einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2019.

Stieber verlässt HSV
Im Sommer 2014 haben die Hamburger Zoltán Stieber verpflichtet. | Quelle: Getty Images

Der Hamburger SV hat Zoltán Stieber an den 1. FC Kaiserslautern in die 2. Bundesliga verkauft. Der Offensivspieler hat bei den Roten Teufeln einen Drei-Jahres-Vertrag bis Sommer 2019 unterzeichnet. Erst im Sommer 2014 haben die Rothosen Stieber für etwas mehr als eine Millionen Euro von der SpVgg Greuther Fürth verpflichtet - nur wenige Wochen zuvor traf man in der Relegation aufeinander. 

In seiner ersten Saison an der Elbe stand der 27-Jährige 25 Mal auf dem Platz. Drei Tore und drei Vorlagen standen am Ende der Saison auf seinem Konto. Mit der Übernahme von Bruno Labbadia hatte es Stieber schwer einen Platz im Kader zu finden, und war deshalb zu Beginn der neuen Saison auch überhaupt nicht mehr in den Kader berufen worden. Gerade Mal zwei Kurzeinsätze in der gesamten Hinrunde der abgelaufenen Saison. Dass ein Wechsel abzusehen war, war klar. Zunächst wurde Stieber nach Nürnberg in die 2. Bundesliga verliehen und sollte dort wieder spielen können. Doch auch in Nürnberg konnte der quirlige Flügelspieler nicht wirklich Fuß fassen und machte in der Rückrunde nur sechs Zweitliga-Einsätze. 

Trotz des Abgangs von Ivo Ilicevic steigten die Chancen auf einen Startplatz in der kommenden Saison nicht. Mit Filip Kostic, Bobby Wood und Alen Halilovic hat der HSV gleich drei neue Spieler verpflichtet, die in der Offensive flexibel einsetzbar sind. Ein Wechsel Stiebers deutete sich an - und ist nun beschlossene Sache. 

"Zoltan hat sich bei uns trotz seiner sportlich nicht immer leichten Situation nie hängen lassen und sich immer professionell verhalten. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg bei seinem neuen Verein", sagte HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer zum Wechsel.

Stieber bei seiner ersten Trainingseinheit mit seinem neuen Klub. | Quelle: 1. FC Kaiserslautern

FCK holt auch Ex-HSV-Spieler Jacques Zoua

Der 1. FC Kaiserslautern hat neben des Stieber-Transfers auch die Verpflichtung von Ex-HSV-Spieler Jacques Zoua (2013-2015) bekanntgegeben. Der Kameruner unterschrieb ebenfalls einen Vertrag über drei Jahre bis 2019. Sein Vertrag bei seinem alten Verein, GFC Ajaccio - Ligue-1-Absteiger -, wurde aufgelöst. Für Ajaccio traf Zoua in der abgelaufenen Saison in 31 Ligaspielen fünf Mal. 

"Jacques Zoua ist ein athletischer und kopfballstarker Angreifer mit viel Qualität, der in der Offensive auf mehreren Positionen einsetzbar ist", so FCK-Sportdirektor Uwe Stöver.