Rekordablöse - Mainz verpflichtet Córdoba

Der 1.FSV Mainz 05 zieht die Kaufoption über 5,5 Millionen Euro für den 23-jährigen Stürmer Jhon Córdoba.

Rekordablöse - Mainz verpflichtet Córdoba
Jhon Córdoba bleibt dem FSV erhalten. | Quelle: AP

Der Bundesligist 1.FSV Mainz 05 teilte heute die Verpflichtung des kolumbianischen Stürmers Jhon Córdoba mit, der für eine Saison erst vom FC Granada ausgeliehen wurde und nun fest gekauft wurde. Die Mainzer blättern mit einer Summe von 5,5 Millionen Euro für den 23-jährigen Stürmer die Rekordsumme der gesamten Vereinsgeschichte hin. Ob die Summe, die Mainz bezahlt hat, gerechtfertigt ist, wird man in der kommenden Saison sehen. Doch eines ist sicher, Córdoba hat das Potential dem Team weiterzuhelfen. Nach zwei Verletzungen, die es Córdoba erschwert haben, in der Mannschaft Fuß zu fassen, konnte der Kolumbianer erst im Jahr 2016 so richtig sein Talent unter Beweis stellen. 

Das erste Tor erzielte Jhon Cordóba am 22.Spieltag gegen Hoffenheim. An den zwei darauffolgenden Spieltagen erzielte Córdoba erneut jeweils ein Tor, mitunter den Siegtreffer in der 86. Spielminute gegen Bayern München. Insgesamt kann das Sturmtalent am Ende der Saison fünf Tore und zwei Torvorlagen aufweisen. Die letzten Spiele der Saison haben gezeigt, zu was der Kolumbianer fähig ist, wenn dieser komplett fit ist, denn Córdoba zeichnet sich neben seinen Toren durch seinen Kampf, seine Laufbereitschaft und die daraus resultierenden Ballgewinne aus.

Sportdirektor Rouven Schröder freut sich über die feste Verpflichtung des Stürmers. "Jhon Córdoba hat mit seiner dynamischen, leidenschaftlichen Spielweise der vergangenen Rückrunde von Mainz 05 den Stempel aufgedrückt. Er ist ein außergewöhnlicher Stürmer und verfügt im Alter von 23 Jahren über das Potenzial, sich noch weiter zu entwickeln. Wir sind froh, dass wir die Zukunft mit ihm planen können", so der 40-Jährige.

Jhon Córdoba erzielte fünf Tore und bereitete zwei Treffer vor. | Quelle: Sascha Kopp

Stürmerproblem bei Mainz

Die Mainzer haben derzeit drei Stürmer im Kader, Jhon Córdoba, Yoshinori Muto und Emil Berggreen. Córdoba selbst war gut zwei Monate verletzt, Muto, der eine starke Saison gespielt hat, laboriert seit zwei Monaten an einem Außenbandriss. Mainz hofft nach der Genesung in der kommenden Saison auf gleiche Leistungen des Japaners, die er vor seiner Verletzung abgerufen hat. Zum Schluss Berggreen, der derweil auch seit längerem ausfällt und auch bei Genesung nicht zum Stammpersonal der Mainzer gehört. 

Zusammengefasst hat Mainz mit Jhon Córdoba einen starken, gesunden aber auch leicht verletzungsanfälligen Stürmer, einen länger verletzten Stürmer, der vor seiner Verletzung exzellente Leistungen abrief und einen Reservestürmer, der ebenfalls längerfristig verletzt ist. Aufgrund dieser Umstände war Mainz quasi in der Pflicht die Kaufoption für Córdoba zu ziehen, da Mainz im Zweifel keinen besseren Stürmer zu diesem Preis als ihn finden konnte, zumal Córdoba die Mannschaft schon kennt und keine Eingewöhnungszeit im Vergleich zu anderen Stürmern braucht.