Alessandro Schöpf spielt in Zukunft für Königsblau

Nach langwierigen Verhandlungen haben die Schalker mit der Verpflichtung von Alessandro Schöpf (21) vom 1.FC Nürnberg ein weiteres Talent in ihrem Kader.

Alessandro Schöpf spielt in Zukunft für Königsblau
Quelle: Getty Images

Der FC Schalke 04 verpflichtet den österreichischen U21-Nationalspieler Alessandro Schöpf vom 1.FC Nürnberg und holt damit einen weiteren Offensivspieler in den Kader. Schöpf unterschrieb bei den Knappen einen Vertrag bis zum 30.Juni 2019 und ist neben dem Marokkaner Younès Belhanda der zweite Winterneuzugang der Schalker. Die Ablösesumme für den Österreicher soll sechs Millionen Euro betragen.

Guter Start in die Saison

Der Youngster kam im Sommer 2014 aus der Jugendabteilung des FC Bayern München für 400.000€ zum 1.FC Nürnberg, wo er in der laufenden Spielzeit (2015/16) in 22 Spielen sechs Tore schoss und sechs Vorlagen lieferte. Schöpf weckte dadurch die Aufmerksamkeit vieler Bundesligavereine und hat auch großen Anteil am dritten Tabellenplatz der Franken in der 2.Bundesliga.

Da der 21-Jährige besonders in dieser Saison eine tragende Rolle für den 1.FC Nürnberg spielte, wurde der Wechsel häufig angezweifelt und so bemühten sich immer weniger Klubs um den Offensivmann. Letztendlich blieb der FC Schalke 04 als einziger im Rennen um das österreichische Talent und hat nun unter anderem neben Max Meyer und Leroy Sané  mit Alessandro Schöpf ein weiteres Talent in den eigenen Reihen.

Alessandro Schöpf in der U21 Österreichs. (Quelle: GEPA)

Der Neuzugang der Schalker stößt am Freitag zum Team, welches sich momentan im Trainingslager in Orlando/USA befindet. Der 19-fache U21-Nationalspieler Österreichs, in denen er sich mit acht Toren auszeichnen konnte, erhält beim Tabellensechsten der Bundesliga die Rückennummer 21.

Für den 1.FC Nürnberg ist der Abgang von Schöpf schwer zu ersetzen und der Verein ist bereits auf der Suche nach einem Nachfolger. Laut mehreren Medien ist Zoltán Stieber vom Hamburger SV im Visier der Franken, da der Ungar bei den Hanseaten in der 1.Bundesliga kaum Einsatzzeit bekommt.

Schalke-Manager Horst Heldt äußerte sich zu Alessandro Schöpf auf der Webseite der Knappen:

„Wir freuen uns, dass der Transfer geklappt hat. Alessandro ist ein vielseitiger Mittelfeldspieler mit großem Potenzial, dessen Entwicklung mit seinen 21 Jahren noch längst nicht abgeschlossen ist.“ Heldt weiter: „Er passt damit perfekt zu unserer Philosophie.“

Zukunft von Leroy Sané weiterhin offen

Ob sich Schalke 04  in der Winterpause ein weiteres mal auf dem Transfermarkt aktiv zeigt, hängt wohl vom 19 jährigen Leroy Sané ab. Beste Chancen hat wohl der Tabellendritte der englischen Liga Manchester City, da diese laut Medien am stärksten Interesse zeigen und bereit sind die hohe Ablösesumme zu zahlen.