Die Neuzugänge im Blickpunkt

Der FC Schalke 04 konnte in der bisherigen Trasferperiode bereits zwei Spieler unter Vertrag nehmen, Younès Belhanda (25) und Alessandro Schöpf (21). Die beiden sollen den Kader nicht nur in der Breite verstärken sondern auch den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft beleben.

Die Neuzugänge im Blickpunkt
Quelle: kicker.de

Bereits im vergangenen Jahr kündigten André Breitenreiter und Horst Heldt Verstärkungen im Mittelfeld und im Offensivbereich der Schalker an. Der Kader war gerade offensiv sehr dünn besetzt, was sich in der Hinrunde oft bemerkt machte. Die Mannschaft wirkte oft aufgrund der vielen Englischen Wochen etwas ausgelaugt.

Die Antworten auf dieses Problem sollen Alessandro Schöpf und Younès Belhanda heißen. Breitenreiter erhofft sich außerdem von den beiden Neuzugängen, dass sie den Konkurrenzkampf etwas ankurbeln und damit die Leistungen der Spieler konstanter werden. 

Schöpf und Belhanda sind sehr ähnliche Spielertypen; beide zeichnen sich durch eine gute Technik aus und sind stark im Eins gegen Eins. Sie können sowohl als Zehner als auch auf dem Flügel eingesetzt werden. Beide Spieler verfügen über das Potential Schalke in dieser Saison weiterzuhelfen und eine wichtige Rolle im Kader von André Breitenreiter zu spielen. 

Die Karrieren im Überblick

Der 25-jährige Younès Belhanda ist ein international erfahrener Mann, der schon einige Spiele auf internationaler Ebene gemacht hat (2012 unter anderem auch mit Montpellier gegen Schalke).

Sein wohl größter Erfolg in seiner bisherigen Karriere dürfte der Gewinn der französischen Meisterschaft mit Montpellier im Jahr 2012 sein. Belhanda war in der Meistermannschaft des MHSC ein absoluter Leistungsträger, was zur Folge hatte, dass er in den Fokus einiger Topklubs geriet.

Im Sommer 2013 entschied er sich für einen Wechsel in die Ukraine zu Dynamo Kiew, wo er in 56 Ligaspielen 8 Tore erzielen konnte. Zuletzt lief es für ihn bei Kiew nicht sonderlich gut, in der bisherigen Saison ist der Marokkaner noch ohne Torerfolg und verlor zwischenzeitlich sogar seinen Platz in der Startelf von Kiew-Coach Serhij Rebrow.

Seitdem ist Belhanda auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und so geriet er zum FC Schalke, welcher den marokkanischen Nationalspieler auf Leihbasis für 6 Monate verpflichtet. In der Rückrunde soll Belhanda dem etwas unkonstanten Max Meyer Konkurrenz machen. Wenn ihm dies gut gelingt, wäre Schalke 04 einer festen Verpflichtung mit Sicherheit nicht abgeneigt. 

Alessandro Schöpf hingegen ist ein eher unerfahrener Mann. Der 1. FC Nürnberg holte den Österreicher im Sommer 2014 aus der U23 des FC Bayern und Schöpf konnte schon in seiner ersten Saison alle Erwartungen übertreffen. Er war in der für den Club durchwachsenen Saison 2014/15 eine der Konstanten im Team von René Weiler und konnte in der vergangenen Hinrunde nahtlos an seine starken Leistungen anknüpfen - mit 6 Toren und 4 Assists war Schöpf nach Stürmer Guido Burgstaller der zweitbeste Scorer des aktuell Drittplatzierten der 2. Bundesliga

Es wird spannend sein wieviel Einsatzzeit der junge Spielmacher bekommen wird und ob er sich auch in Deutschlands Eliteliga beweisen kann.

(Quelle: schalke04.de)
(Quelle: schalke04.de)

Die Personalie Gökhan Inler

Darüberhinaus wurde auch eine Verstärkung im defensiven Mittelfeld angekündigt. Wunschkandidat für diese Position war Gökhan Inler, an dem Schalke schon im Sommer Interesse zeigte, doch der schweizer Nationalspieler entschied sich für einen Wechsel zum späteren Überraschungsteam der Premier League, Leicester City, wo er bislang kaum zum Zug kam. 

In den vergangenen Wochen nahm Schalke die Verhandlungen mit dem 31-Jährigen wieder auf, doch diese scheiterten, da man sich nicht auf diverse Vertragsinhalte einigen konnte. 

Ob die Knappen im Januar einen weiteren Spieler unter Vertrag nehmen ist offen, genug Zeit wäre noch.