Neustädter bei der EM für Russland

Roman Neustädter vom FC Schalke 04 steht im vorläufigen EM-Kader Russlands für das Turnier in Frankreich in drei Wochen.

Neustädter bei der EM für Russland
Soll für Russland spielen: Roman Neustädter. | Quelle: imago

Нойште́дтер - so könnte Roman Neustädters Nachname in Zukunft in russischen Zeitungen oder auf-Plattformen öfter geschrieben werden. Der Schalker wurde für den vorläufigen EM-Kader der Russen für die Europameisterschaft in Frankreich vom 10. Juni bis 10. Juli nominiert. Neustädter wurde als Kind russlanddeutscher, kirgisisch-stämmiger Eltern in Dnipropetrowsk in der damaligen Sowjetunion geboren. Dnipropetrowsk gehört heute zur Ukraine und beheimatet den letztjährigen Europa League-Finalisten Dnipro.

Nur Freundschaftsspiele für Deutschland

Neustädter hatte sich schon vergangenen Dezember mit russischen Behörden in Verbindung gesetzt, um die russische Staatsbürgerschaft zu beantragen. Die ist nämlich Voraussetzung für ein Länderspiel für die russische Auswahl. Dass der 28-Jährige schon zwei Länderspiele für Deutschland bestritten hat (2012 beim 0:0 gegen die Niederlande und 2013 beim 4:2 gegen Ecuador), ist nicht relevant - es waren beides Freundschaftsspiele. Sollte Neustädter für Russland in einem Pflichtspiel auflaufen, kann er nicht mehr für Deutschland nominiert werden.

Einziger Legionär

Der Noch-Schalker ist im Kader von Nationaltrainer Leonid Slutski der einzige Legionär, alle anderen Spieler stehen bei russischen Vereinen unter Vertrag. Zu beklagen hat die Sbornaja die beiden Verletzten Oleg Kuzmin von Rubin Kazan mit Knieprobleme und Yuri Zhirkov von Zenit Sankt Petersburg. 

Roman Neustädters Vertrag auf Schalke läuft aus. Im Sommer will er erstmal für Russland bei der EM spielen. | Quelle: FC Schalke 04

Dass mit Neustädter ein Spieler eingebürgert wird, damit er für die Nationalmannschaft spielen kann, ist in Russland kein Novum: der dritte Torwart, Guilherme, stammt aus Brasilien. Er spielt allerdings seit neun Jahren in Russland und beherrscht die Sprache. Ari und Joazinho von Kuban Krasnodar und Diego vom FK Ufa (alle brasilianischstämmig) haben auch den Pass beantragt und können wohl nach der WM für das größte Land der Welt spielen.

Der vorläufige Kader Russlands

Torhüter: Igor Akinfeev (ZSKA Moskau), Yuri Lodygin (Zenit St. Petersburg), Guilherme (Lokomotive Moskau).

Abwehr: Aleksey Berezutski (ZSKA Moskau), Vasiliy Berezutskiy (ZSKA Moskau), Sergey Ignashevich (ZSKA Moskau), Georgiy Shchennikov (ZSKA Moskau), Igor Smolnikov (Zenit St. Petersburg), Roman Neustädter (FC Schalke), Dmitry Kombarov (Spartak Moskau), Roman Shishkin (Lokomotive Moskau).

Mittelfeld: Alan Dzagoev (ZSKA Moskau), Aleksandr Golovin (ZSKA Moskau), Roman Shirokov (ZSKA Moskau), Aleksandr Samedov (Lokomotive Moskau), Denis Glushakov (Spartak Moskau), Pavel Mamaev (FC Krasnodar), Oleg Ivanov (Terek Grozny), Igor Denisov (Dynamo Moskau), Oleg Shatov (Zenit St. Petersburg) .

Angriff: Artyom Dzyuba (Zenit St. Petersburg), Aleksandr Kokorin (Zenit St. Petersburg), Fyodor Smolov (FC Krasnodar).