Arnold: "Ich bleibe beim VfL"

Dem "kicker" gegenüber teilte Maximilian Arnold mit, dass er beim VfL Wolfsburg bleiben wird.

Arnold: "Ich bleibe beim VfL"
Maximilian Arnold traf in der letzten Saison nur drei Mal - er will "neu angreifen". | Quelle: imago

Maximilian Arnold wird dem VfL Wolfsburg weiter erhalten bleiben. Dem "kicker" teilte der 22-Jährige dies mit. Seit sieben Jahren spielt der Mittelfeldspieler bei den Wölfen und hat im Februar seinen Vertrag bis Sommer 2020 vorzeitig verlängert. 

"Ich habe mich von Anfang an beim VfL sehr wohlgefühlt. Ich bin in Wolfsburg zum Bundesliga-Spieler gereift und sehe hier auch in Zukunft die besten Möglichkeiten, um mich weiterzuentwickeln. Ich freue mich, dass Klaus Allofs und Dieter Hecking weiterhin auf mich bauen. Die vorzeitige Vertragsverlängerung ist für mich ein großer Vertrauensbeweis", sagte er damals. 

Daran hat sich auch sechs Monate später scheinbar nichts geändert. Trotz des großen Umbruchs im Kader, den VfL-Sportchef Klaus Allofs vorausgesehen hat ("Sicher ist: Wir gehen nicht mit diesem Team in die neue Saison" - wurde er Ende April in der "BILD"-Zeitung zitiert.), wird Arnold den Verein nicht verlassen. Julian Draxler, Luiz Gustavo und Dante stehen derzeit auf dem Absprung. Linksverteidiger Ricardo Rodriguez hatte in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel - ebenso auch Gustavo - festgeschrieben und Interesse von anderen Vereinen geweckt, doch im letzten Monat meldete sich Allofs und sagte, dass "man wieder das Heft des Handelns in der Hand hat". 

Um Arnold braucht sich Allofs nun jedenfalls keine Gedanken mehr machen. "Nur weil wir jetzt nicht international spielen, gehe ich nicht gleich von Bord. Das ist nicht meine Art. Ich bin eher ein Typ, der sich wehrt, wenn es mal nicht so gut läuft", wird der Mittelfeldspieler im "kicker" zitiert.

Arnold wird mit dem VfL in der kommenden Saison auf solche Spiele verzichten müssen. | Quelle: Getty Images

Inwieweit durch Gerüchte um VfL-Spieler Unruhe im Verein entstehe, konnte Arnold bisher nicht feststellen. "Nein, eigentlich nicht. Es ist ja fast in jeder Transferperiode so. Untereinander ist das auch nicht so das Thema. Mich interessiert es auch nicht wirklich", sagte er.

Der Fokus von Arnold liegt derzeit nämlich auf der neuen Saison. Sein Ziel: "Neu angreifen." In der letzten Saison traf er in 31 Bundesliga-Spielen nur drei Mal und legte einen Treffer auf. Der eigentliche Spielmacher hat während der Vorbereitung eine neue Lieblingsposition gefunden, und würde gerne auf "der Sechs oder Acht" angreifen.

"Auf der Sechs habe ich mehr Bälle, habe das Spiel vor mir", erklärt Arnold. "Ich bin überzeugt, dass mir das noch besser liegt."